September 2006

München hat schon seit 5 Jahren einen «MFI» (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 29.09.2006 - 11:57
Der ZFI ist entgegen den Aussagen von Regierungsrätin Fuhrer weder eine Weltneuheit noch eine Pionierleistung. In München gbt es etwas ähnliches wie den ZFI schon seit fünf Jahren. Das Resultat: Im Vergleich zum alten Reglement dürfen jetzt pro Nacht viermal mehr Maschinen starten. Auch beim Münchner Reglement geht es lediglich darum den Bedarf des Münchner Flughafens zu befriedigen. Hier die Notiz aus der NZZ:

Nachtflugregelung für Flughafen München bestätigt

Lärmkontingent als Mass

Gegen den Zürcher Fluglärm-Index (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 29.09.2006 - 07:29
Zürich.  – Die Sektion Dübendorf und Oberes Glattal des Hauseigentümerverbands hält nichts vom Zürcher Fluglärm-Index (ZFI), den Regierungsrätin Rita Fuhrer (SVP) als Alternative zur Plafonierungsinitiative vorschlägt. Der ZFI gebe vor, die Bevölkerung zu schützen, was aber nicht zutreffe, so Jörg Gossweiler, Präsident der Sektion gestern Donnerstag an einer Medienkonferenz. Zu diesem Schluss kommt er auf Grund einer Analyse, welche die Sektion für einen vierstelligen Betrag in Auftrag gegeben hat.

Das Aus für den Gegenvorschlag? (ZU)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 29.09.2006 - 07:21

Fluglärm Kantonsräte reichten dem Regierungsrat eine Anfrage betreffend Flughafeninitiativen ein

Das Aus für den Gegenvorschlag?

Die Volksinitiative zielt auf eine Veränderung auf Verfassungsebene ab - der Gegenvorschlag will das Gesetz anpassen. Das Abstimmungsverfahren sei somit verfassungswidrig, sagt Richard Hirt

von Christa Wirth

ZFI: Bürger profitieren nicht vom technischen Fortschritt

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 27.09.2006 - 00:00

Der Osten lehnt den Fluglärm - Index ab, weil die lärmgestörte Bevölkerung dadurch  vom technischen Fortschritt nicht profitieren würde. Dies ist richtig, muss aber erklärt werden.

Zur Begrenzung des Fluglärms postuliert die Flughafeninitiative einen Bewegungskontingent von 250\'000 jährlichen Flugbewegungen.

Dasselbe tut die Behördeninitiative von 69 Gemeinden und der Stadt Zürich: 320\'000 Bewegungen sind für den Standort Zürich und die schweizerische Volkswirtschaft "unschädlich" und tragbar!