2008

20% aller Nachtlandungen auf Piste 34 (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 15.12.2008 - 11:07
Auf Grund der Vorinformation in den Sonntagsmedien, wollte es der VFSN genau wissen.
Die detaillierte Auswertung (Quelle: Unique) der Jahre 2006 und 2007 zeigt folgendes:

In der Nacht (22:00 - 24:00 Uhr) finden an rund 20% aller Tage Südanflüge statt. Dabei landen auch rund 20% aller Nachtanflüge auf Piste 34.
Im Jahre 2007 hat die Anzahl Landungen auf Piste 34 während der Nacht um 18.6% zugenommen. Dies zeigt einmal mehr, dass Massnahmen zur Ertüchtigung der Piste 28 dringend notwendig sind.
Die ZFI Ergebnisse verwundern Angesichts dieser Tatsachen nicht.

Der «Lärmfünfliber» genügt vorderhand (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 15.12.2008 - 06:34
Zürich. – Die Abgabe der Flugpassagiere für die Lärmentschädigung der Bevölkerung um den Flughafen Kloten soll derzeit nicht von fünf auf zehn Franken erhöht werden. Diese Meinung vertritt der Regierungsrat und beantragt dem Kantonsrat, ein entsprechendes SP-Postulat nicht zu überweisen. In der Verdoppelung der Lärmgebühr sieht die Regierung eine «Erhöhung auf Vorrat», zudem werde der Flughafen in seiner Konkurrenzfähigkeit geschwächt. Derzeit seien mit den Einnahmen die Forderungen aus den vom Bundesgericht gutgeheissenen Lärmklagen gedeckt.

VFSN klagt gegen BAZL (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 08.12.2008 - 14:17
Die juristischen Abklärungen des VFSN zeigen, die Bewilligung des BAZL für ganztägige Südanflüge Ende November war illegal. Darum wird der VFSN nun Klage einreichen.

Am 20. November beantragte der Flughafen eine Sonderbewilligung, um bei den prognostizierten schlechten Wetterbedingungen (Schneefall), vom 21.-25. November auch ausserhalb der Deutschen Sperrzeiten von Süden her auf der Piste 34 zu landen. Das Gesuch wurde vom BAZL mit Bedingungen genehmigt.

Flughafen Zürich: BAZL legt Projektierungszone für Frachtausbau fest (BAZL)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 03.12.2008 - 14:26
Bern, 03.12.2008 - Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat eine Projektierungszone für die Frachtentwicklung am Flughafen Zürich festgelegt. Damit entspricht das Amt einem Gesuch des Flughafens. Mit der Projektierungszone soll verhindert werden, dass am östlichen Rand des Flughafenareals Bauten entstehen, die eine mögliche künftige Erweiterung der Frachtumschlagsflächen beeinträchtigen.

Die Flughafen Zürich AG (Unique) hat die benötigte Fläche und den geeigneten Standort für eine künftige Erweiterung des Frachtumschlags ermittelt.

Gegen Beschränkung der Flugbewegungen (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 02.12.2008 - 22:03
Zürcher Kantonsratskommission für Pistenausbau-Verbot

Die zuständige Kommission des Zürcher Kantonsrats hat sich gegen die Behördeninitiative zur Beschränkung der Flugbewegungen ausgesprochen. Die Behördeninitiative gegen ein Pistenausbau-Verbot empfiehlt sie dagegen zur Annahme.

(sda) Die erste Behördeninitiative verlangt eine Beschränkung am Flughafen Zürich auf maximal 320\'000 Flugbewegungen pro Jahr und eine Nachtruhe von mindestens acht Stunden. Der Kantonsrat hatte im November 2006 das Begehren von 69 Gemeinden vorläufig unterstützt.

Pistenverlängerung belastet am wenigsten Menschen mit Fluglärm (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 02.12.2008 - 21:15
Der Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) zeigt, dass bei Betriebsvarianten mit Pistenverlängerungen die Anzahl Personen die mit Lärm über dem Immissionsgrenzwert (IGW) belastet werden am kleinsten gehalten werden kann.

Die Behördeninitiative der Nord- und Ostgemeinden „Kein Neu- und Ausbau von Pisten“ will diese vernünftigen Varianten verhindern und erhöht damit das Risiko, dass gegen 15\'000 Menschen (vor allem im Süden) zusätzlich und neu Fluglärm über dem Immissionsgrenzwert ausgesetzt werden.