Nein zu «Pisten Neu- und Ausbauten» - Ein Trojanisches Pferd (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 03.12.2008 - 15:13
Entscheid der Verkehrskommission des Kantonsrates zur Behördeninitiative „Kein Neu- und Ausbau von Pisten“

Mit dieser Initiative soll verhindert werden, dass die Sicherheit und Robustheit der Ost-Westpiste 28 erhöht wird und damit deren Verfügbarkeit steigt. Damit streben die Initianten eine Verlagerung von möglichst vielen Flugbewegungen in den Süden an.

Südstarts straight über die am dichtesten besiedelten Gebiete der Stadt und Agglomeration Zürich im Süden des Flughafens sind damit unvermeidlich. Dadurch werden zusätzlich rund 18\'000 Menschen mit  Fluglärm über dem Immissionsgrenzwert belastet  (Bericht Betriebsvarianten, BAZL).

Das Argument der Planungssicherheit ist untauglich. Mit Südstarts straight wird ein seit über 50 Jahren bestehendes und im kantonalen Richtplan verankertes System in wesentlichen Teilen um 180 Grad gedreht. Planungssicherheit rund um den Flughafen wird erst geschaffen, wenn das definitive Betriebsreglement und damit die künftigen Flugrouten bestimmt sind. Eine Annahme dieser Initiative durch den Kantonsrat verhindert sinnvolle Optionen, bei denen am wenigsten Menschen mit Fluglärm belastet würden.

Die Initiative „Kein Neu- und Ausbau von Pisten“ ist für den Süden nicht akzeptabel, da weder Schnellabrollwege noch neue Flugrouten, die in ihren Auswirkungen einem Pistenneubau entsprechen, Bestandteil der Initiative sind.

Verein Flugschneise Süd - NEIN
Y. Wewerka, Pressestelle

Kontakt:
Thomas Morf, Präsident VFSN
044 825 25 31 / 079 347 72 12

Medienmitteilung VFSN, 03.12.2008

 

Der Verein Flugschneise Süd - NEIN setzt sich zum Ziel, mit allen politischen und rechtlichen Mitteln die widerrechtlichen und volkswirtschaftlich schädlichen Südanflüge zu stoppen und die geplanten Südstarts straight zu verhindern. Er fordert die schnellstmögliche Einführung des gekröpften Nordan¬flugs und setzt sich dafür ein, dass möglichst wenig Menschen mit möglichst wenig Fluglärm und anderen schädlichen Emissionen belastet werden. 


siehe auch:
Staat soll keine neuen Pisten bauen (ZOL, 02.12.2008)
Pistenverlängerung belastet am wenigsten Menschen mit Fluglärm (VFSN, 02.12.2008)
Gegen Beschränkung der Flugbewegungen (NZZ, 02.12.2008)