März 2006

Instrumentenanflug auf Piste 28 steht nichts mehr im Wege (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 31.03.2006 - 16:05
Bundesgericht hebt Verfügung auf

Der Streit um die Anflugverfahren auf den Flughafen Zürich-Kloten ist eine Facette reicher: Das Bundesgericht hat den Beschwerden gegen die Einführung des Instrumenten-Landesystems (ILS) auf Piste 28 die aufschiebende Wirkung entzogen. Einer Einführung des ILS auf Piste 28 im Herbst dürfte damit nichts mehr im Wege stehen.

„Fluglärm-Belastung – ein rein innerschweizerisches Problem“

Publiziert von VFSNinfo am Do., 30.03.2006 - 00:35

Leserbrief

Das  Baden-Würtembergische Verwaltungsgericht hat am 19.1.06 die zusätzliche Fluglärm-Belastung der Zürcher Bevölkerung für ein rein innerschweizerisches Problem erklärt: „Es sei ein Entscheid der schweizerischen Behörden, der Bevölkerung diese zusätzliche Belastung zuzumuten“ sagte Richter Karl-Heinz Schenk, und weiter: „Wenn Sie einen Flughafen wollen, dann haben Sie Lärm“.

Ernsthafte Zweifel an den bisherigen Lärmgrenzwerten bei den Südanflügen (Fluglärmforum Süd)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 28.03.2006 - 10:35

Positiver Zwischenentscheid der Reko INUM:


Der 16-Stunden-LEQ als Massstab zur Berechnung des Lärmschadens aus den Südanflügen wankt. Überraschend deutlich spricht sich die Rekurskommission für Infrastruktur und Umwelt (Reko INUM) für eine neue Beurteilung des LEQ-Messwerts bei den Südanflügen und gegen die Sistierung des Beschwerdeverfahrens gegen die Bewilligung der Südanflüge aus. Damit folgt die Kommission zu einem wesentlichen Teil den Forderungen des Fluglärmforums Süd sowie weiterer Einsprecher.

Flughafen-Deal kostet 73 Millionen (SZ)

Publiziert von VFSNinfo am So., 26.03.2006 - 12:39

Die Zürcher Regierung muss einen Nachtragskredit beantragen

ZüRICH · Die Lärmentschädigungs-Garantie des Kantons Zürich für den Flughafen ist doch nicht gratis, wie Volkswirtschaftsdirektorin Rita Fuhrer und Finanzdirektor Hans Hollenstein vor zehn Tagen behaupteten. Die dazu nötige Kapitalerhöhung der Zürcher Flughafenbetreiberin Unique um 300 Millionen Franken kostet den Zürcher Steuerzahler nach heutigem Aktienkurs rund 73 Millionen Franken. (Sonntagszeitung, 26.3.2006)