September 2012

Flughafen Zürich: Geltungsdauer der Projektierungszone für die Ost-Westpiste verlängert (BAZL)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 26.09.2012 - 17:01
Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat die Geltungsdauer der seit 2007 bestehenden Projektierungszone im Westen der Piste 28 auf dem Flughafen Zürich um drei Jahre verlängert.   Mit der Projektierungszone soll sichergestellt werden, dass in der Verlängerung der Ost-Westpiste 28 keine Bauten errichtet werden, die eine künftige Realisierung dieses Vorhabens beeinträchtigen.

Alles deutet auf das Ostkonzept hin (ZOL)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 25.09.2012 - 22:41
Das Ostanflugkonzept wird eine tragende Rolle bei der Umsetzung des Staatsvertrages einnehmen, hält der Bundesrat im Vernehmlassungsbericht fest.

OLIVER GRAF

Offiziell liegt noch kein Entscheid vor, welches An- und Abflugregime auf dem Flughafen Zürich gelten soll, wenn der zwischen Deutschland und der Schweiz ausgehandelte Staatsvertrag spätestens am 1. Januar 2020 umgesetzt wird. Bundesrätin Doris Leuthard hat einen «fairen Lastenausgleich» in Aussicht gestellt.

Flugverkehrs-Abkommen mit Deutschland geht in Vernehmlassung (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 21.09.2012 - 20:09
Nun beginnt in der Schweiz das Feilschen um das Flugverkehr-Abkommen mit Deutschland. Der Bundesrat hat am Freitag die Vernehmlassung eröffnet. Bis Ende Jahr will er eine entsprechende Botschaft vorlegen.

(sda) «Etwas Besseres kann die Schweiz nicht erreichen.» Mit diesen Worten hatte der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer den Staatsvertrag zum Flugverkehr zwischen der Schweiz und Deutschland kommentiert. Nun wird sich zeigen, ob auch die Betroffenen in der Schweiz dieser Meinung sind.

Die Fluglärmkommission muss ständig ums Geld kämpfen (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 20.09.2012 - 06:08
Lärmgeplagte Hausbesitzer warten jahrelang auf ihre Entschädigung, weil die Eidgenössische Schätzungskommission am Anschlag ist. Zudem ist sie finanziell vom Flughafen abhängig.

Lärmgeplagte Hausbesitzer warten jahrelang auf ihre Entschädigung, weil die Eidgenössische Schätzungskommission am Anschlag ist. Zudem ist sie finanziell vom Flughafen abhängig.

SP-Bundespolitiker üben harsche Kritik an Leuthards Staatsvertrag (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 19.09.2012 - 22:06
Im Fluglärmstreit nimmt der Druck auf Bundesrätin Leuthard zu: Die SP äussert sich skeptisch über das mit Deutschland ausgehandelte Abkommen.

Von Fabian Renz, Bern

Ohne die Hilfe der Sozialdemokraten darf Verkehrsministerin Doris Leuthard kaum darauf hoffen, dass sich im Parlament eine Mehrheit für den neuen Staatsvertrag mit Deutschland findet. Umso mehr muss der CVP-Bundesrätin das Papier zu denken geben, das die Bundeshausfraktion der SP nach ihrer gestrigen Sitzung in Umlauf brachte.

Südbaden will einen starken Flughafen (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 18.09.2012 - 21:35
Befragung zu Fluglärmstreit

Die Flughafendebatte wird von Interessengruppen hitzig geführt, die Bevölkerung in der Nordschweiz und in Südbaden argumentiert differenzierter: Diesen Schluss legt eine neue repräsentative Befragung nahe.

Andreas Schürer

Die Unterzeichnung des Staatsvertrags hat rege Betriebsamkeit ausgelöst: In Südbaden laufen eine Bürgerorganisation und die Bürgermeister des Landkreises Waldshut gegen den Kompromiss Sturm, in der Nordschweiz ringt man verbissen um Positionen im Kampf um die Verteilung des Lärms.

Fluglärm: Bürgerinitiative diskutiert Auflösung (Südkurier)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 17.09.2012 - 21:12
Frust nach Aushandlung des Staatsvertrags: Bei der Bürgerinitiative Flugverkehrsbelastung Landkreis Waldshut wird über eine mögliche Auflösung diskutiert.

Der Staatsvertrag über die vom Schweizer Flughafen Zürich-Kloten ausgehende Belastung wird von deutschen Fluglärmgegnern bekanntlich als Niederlage gesehen.