März 2016

Immer mehr Swiss-Flüge verspätet (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 31.03.2016 - 12:44
So häufig unpünktlich wie die Swiss sind nur wenige Fluggesellschaften in Europa. Dies belastet das Image und das Resultat.

Wenn Markus Binkert am Morgen in seinem Büro den Computer hochfährt und einen ersten Blick auf die aktuelle Lage wirft, dann kann er schon eine ziemlich genaue Prognose für den ganzen Tag abgeben. «Um acht Uhr kann ich sagen, wie es am Abend mit den Verspätungen aussehen wird», erzählt der Vertriebschef der Swiss.

Flughafen Zürich: UVEK erteilt die Plangenehmigung für Schnellabrollwege (UVEK)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 24.03.2016 - 21:35
Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat der Flughafen Zürich AG die Plangenehmigung für Ergänzungen der Infrastruktur erteilt. Damit können Schnellabrollwege für die beiden Pisten 28 und 34 gebaut werden, wie auch im SIL-Objektblatt für den Flughafen Zürich festgehalten ist.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat ein Plangenehmigungsgesuch der Flughafen Zürich AG für den Bau von Schnellabrollwegen für die Pisten 28 und 34 genehmigt.

Flughafen Zürich fällt der Swiss in den Rücken (LZ)

Publiziert von VFSNinfo am So., 20.03.2016 - 22:21
Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) brechen ein Tabu: Sie haben beim Bundesamt für Zivilluftfahrt ein Gesuch für Direktflüge von der Schweiz nach Mexiko eingereicht.   Denn gewöhnlich ist es ausländischen Fluggesellschaften nicht erlaubt, Direktflüge zwischen zwei Drittländern anzubieten. Wird das Gesuch bewilligt, kommt die Swiss noch stärker unter Druck.

Der Flughafen Zürich würde einen Direktflug von arabischen Airlines aus der Schweiz nach Mexiko begrüssen, wie die „Schweiz am Sonntag“ berichtet.

Kommission befürwortet Initiative «Pistenveränderungen vors Volk!» (LB)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 18.03.2016 - 14:03
Das Zürcher Stimmvolk soll mitbestimmen können, wenn Änderungen bei Flugpisten vorgenommen werden. Dieser Ansicht ist eine Mehrheit der zuständigen Kommission des Kantonsrats.

Das Zürcher Stimmvolk soll bei geplanten Änderungen am Pistensystem beim Flughafen Zürich in jedem Fall das letzte Wort haben. Eine Mehrheit der zuständigen Kommission des Kantonsrats ist gleicher Ansicht wie der Regierungsrat und empfiehlt dem Parlament, der Volksinitiative «Pistenveränderungen vors Volk!» zuzustimmen.

Erfolg für Hauseigentümer im Fluglärmstreit (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 17.03.2016 - 16:48
Hausbesitzer in Kloten können sich freuen: Sie erhalten höhere Lärmentschädigungen, als der Flughafen zahlen wollte. Das Bundesgericht hat für sie aber auch eine schlechte Nachricht.

Der Flughafen muss Entschädigungen für die gesamte Fläche eines fluglärmbelasteten Grundstücks zahlen. Diesen Grundsatzentscheid hat das Bundesgericht heute Donnerstag gefällt. Es hat acht Pilotfälle aus Kloten behandelt, also aus der Ostanflugschneise des Flughafens Zürich. Es handelt sich dabei um direkt überflogene Grundstücke.