Juni 2013

Pistenausbau zu defensiv verkauft (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 27.06.2013 - 13:27
Der Bundesrat etappiert das Sachplanverfahren für den Flughafen Zürich (SIL).

  Mit Blick auf die blockierte Ratifikation des Luftverkehrsabkommens in Deutschland und die laufenden Sicherheitsüberprüfungen ist es grundsätzlich sinnvoll, gewisse Projekte in einem vorgezogenen ersten Teil des SIL festzulegen. Wenn man aber das Knäuel an Gründen für die Etappierung sowie den beschlossenen und unterlassenen Massnahmen zu entwirren versucht, will sich kein Glücksgefühl einstellen.

SIL, Festlegung durch den Bundesrat (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 26.06.2013 - 13:26
Mit dieser Festlegung des Sachplanes Infrastruktur Luftfahrt (SIL) wird ein neuer Höhepunkt im Bezug Manipulation und Ignoranz der Bevölkerung in der Geschichte des Flughafens Zürich erreicht. Der VFSN verurteilt aufs Schärfste die vorgesehenen Südstarts straight und vor allem das Vorgehen des UVEK. Der Regierungsrat ist nun gefordert.

Einmal mehr wird die Bevölkerung rund um den Flughafen betrogen. Das wiederholte Versprechen, dass eine Anhörung der Behörden sowie eine Information und die Mitwirkung der Bevölkerung vorgesehen sein, (Art. 4 RPG) wurde nicht eingehalten.

1. Internationale Flughafenanwohner Konferenz (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 24.06.2013 - 11:31
Vertreter von Bürgerorganisationen aus England, Frankreich, Belgien, Österreich, Deutschland und der Schweiz verabschiedeten einstimmig das "Attachinger Manifest" an der Konferenz. Die Schweiz war durch den Verein Flugschneise Süd - NEIN (VFSN) vertreten.

Die 1. internationale Flughafenanwohner Konferenz war ein voller Erfolg. Rund 40 Vertreter von Bürgerorganisationen aus Europa und gegen 200 Besucher nahmen an der dreitägigen Veranstaltung in Attaching bei München teil. Das einstimmig verabschiedete "Attachinger Manifest" fordert u.a.

Zürcher Flughafenchef bezieht Stellung zum Fluglärm-Staatsvertrag (Südkurier)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 24.06.2013 - 08:44
Thomas E. Kern Zürcher Flughafen erläutert, was der deutsch-schweizerische Staatsvertrag für den Flugbetrieb bedeutet. CDU-Bundestagsabgeordneter Andreas Jung beharrt aber auf Nachverhandlungen. Der Bodenseerat appelliert, strittige Punkte rasch zu klären.

Was ist der kleinste gemeinsame Nenner in der Auseinandersetzung um den deutsch-schweizerischen Staatsvertrag zum Flughafen Zürich? Der Bodenseerat hat diese Operationsbasis formuliert.

Die Europaliga der Lärmgeplagten (m-o)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 24.06.2013 - 08:16
„Bahn fort! Deggel druff!“ Mit diesem Slogan kämpfte man in Frankfurt gegen die Landebahn Nord. Und so ähnlich tun es viele Menschen in Europa. Bei der 1. Internationalen Flughafen-Anwohner-Konferenz kamen sie in Attaching zusammen.

Butterbrezen gibt’s, am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Denn es ist anstrengend in der Sporthalle zu Attaching. Von 10 bis 17 Uhr prasseln am Samstag Daten, Fakten, Gutachten und Zahlen auf die Teilnehmer ein.

Medieninformation Safety on Ground (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Sa., 15.06.2013 - 13:41
Safety on Ground darf nicht länger Tabuthema sein. Safety on Ground ist weit mehr als physische Sicherheit für die unbeteiligte Bevölkerung am Boden.   Die beabsichtigten Südstarts straight widersprechen in allen Aspekten dem Grundsatz von Safety on Ground und stellen damit das grösstmögliche Risiko für die Bevölkerung dar.

Die Kampagne des VFSN, "Safety on Ground" klärt die betroffene Bevölkerung über die Gefahren auf und fordert den Verzicht auf Südstarts straight.