Juli 2004

Zürcher Skepsis gegenüber Luftfahrt-Bericht (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 30.07.2004 - 08:45

Regierungsrätin Fuhrer: «Verstehe die Vorwürfe nicht»

Der Bericht des Bundes zur Luftfahrtpolitik hat im Kanton Zürich mehrheitlich skeptische Reaktionen hervorgerufen. Auf Kritik stossen vor allem der Anspruch des Bundes auf erhöhte Planungskompetenz und die langfristige Option einer Übernahme.  (NZZ, 30.7.04)

Bericht über die Luftfahrtpolitik der Schweiz (UVEK)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 29.07.2004 - 13:15

Das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat den Entwurf des Berichts über die Luftfahrtpolitik der Schweiz in eine breite Konsultation geschickt. Der Bericht nimmt eine Auslegeordnung der Schweizer Luftfahrtpolitik vor und stellt insbesondere bei der Flughafenpolitik neue Ansätze zur Diskussion.

Vollständiger Bericht: mehr

Aktuelle Nachrichten während der Ferienzeit (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Sa., 24.07.2004 - 00:36

Liebe Mitglieder und Besucher unsere Webseite

Täglich durchforsten wir die Medien nach Berichten über die Südanflüge und die aktuellen Entwicklungen. Diese Informationen stellen wir Ihnen auf unserer Homepage zur Verfügung.

Aufgrund von Ferienabwesenheiten werden wir diesen Service bis am 15.8.04 auf ein Minimum reduzieren. Aktuelle Informationen zum Thema erhalten Sie auf diversen weiteren Seiten. Die Links dazu finden Sie unter News-Links.

Reformvorschläge für den Runden Tisch (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 20.07.2004 - 10:29

Neue Anforderungen nach dem Scheitern der Mediation

Nach dem Scheitern der Flughafen-Mediation will die Regierung das Konsultativorgan Runder Tisch wiederbeleben. Ein Expertenbericht und Akteure im Konflikt liefern Vorschläge für die Neugestaltung. Der Tisch soll kleiner und besser geführt werden. (NZZ, 20.7.04)

Auszugs:

Kanalisierung des Fluglärms nach dem Aus der Mediation (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 19.07.2004 - 08:51

In einem Interview nach dem Scheitern der Mediation sprach Verkehrsminister Moritz Leuenberger die entlarvenden Worte, er habe mit einem Scheitern der Mediation gerechnet - nur nicht zu einem so frühen Zeitpunkt. Es ging ihm offenbar primär darum, ein leidiges Problem auf die lange Bank zu schieben.