April 2018

Lärmgegner geben keine Ruhe: Nun fordern sie eine längere Nachtflugsperre (BLZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 25.04.2018 - 05:58
Die Flughafen-Kritiker halten an der Ausweitung der Nachtflug-Sperre fest. Der Euro-Airport dagegen argumentiert, eine längere Nachtruhe würde grössere Schwierigkeiten mit sich bringen: So müssten verspätete Flüge nach Lyon ausweichen.

Das waren ganz neue Töne vom Flughafen Basel-Mülhausen: Zu laut sei es, gestand die Spitze des Euro-Airports (EAP) am Montag an einer Medienkonferenz ein. Zwischen 23 und 24 Uhr würden zu viele Flugzeuge in Richtung Süden starten, also über Gebiete, die besonders dicht besiedelt sind.

«Die Swiss könnte alleine nicht überleben» (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 24.04.2018 - 06:14

Swiss-Chef Thomas Klühr über die Konsolidierung in der Aviatik und die Diskussionen über Swissness. Und was er sich von Billig-Airlines abschaut.

Rekordresultate, neue Flugzeuge, neue Lounges. Es läuft glatt für Swiss-Chef Thomas Klühr, 56, seitdem er vor gut zwei Jahren die Lufthansa-Tochter übernommen hat. Hinzu kommt eine stärkere Position des Mutterkonzerns Lufthansa durch die Pleite von Air Berlin. Im Nacken sitzt Klühr vor allem Easyjet, welche die Swiss auf der Kurzstrecke angreift.

Schnellabrollwege ab Piste 28 werden gebaut (ZSZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 24.04.2018 - 05:57
Zwischen Mai und November finden auf der Westseite des Flughafens Zürich die Bauarbeiten für den ersten Schnellabrollweg ab Piste 28 statt. Parallel erfolgt der Baustart für den zweiten Schnellabrollweg.

Mitte der kommenden Woche beginnen im Westen des Flughafens die Arbeiten für den ersten Schnellabrollweg «Bravo 7» (siehe B7 in Visualisierung). Das gibt der Flughafen am Dienstag bekannt. «Bravo 7» soll nach einer rund sechsmonatigen Bauzeit voraussichtlich im November 2018 in Betrieb genommen werden.

Chropfleerete zum Thema Fluglärm (Landbote)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 23.04.2018 - 05:38
Regierungsrätin Carmen Walker Späh will sich für weniger Nachtflüge einsetzen. Zahlreiche Fluglärmkritiker konnte sie an einer Podiumsdiskussion damit nicht beruhigen.

Ein älterer Mann aus Wila sagte beim Apéro nach dem Fluglärmpodium am Freitagabend in Turbenthal, warum ihn das Thema derzeit so beschäftigt: Früher habe er die Äpfel in seinem Garten direkt vom Baum pflücken und essen können. Heute sei das nicht mehr möglich. Er müsse sie zuerst waschen.

Dank Flug-Taxe weniger für die Krankenkasse zahlen? (20min)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 03.04.2018 - 07:40
In Schweden müssen Flugpassagiere neu eine Öko-Abgabe entrichten. Diese hat auch in der Schweiz Anhänger.

Wer in Stockholm oder Malmö in ein Flugzeug steigt, muss seit Sonntag tiefer ins Portemonnaie greifen: Pro Ticket wird eine Umwelt-Abgabe zwischen 5,80 und 38,80 Euro fällig, abhängig von der Länge des Fluges. Ziel sei es, die «Klimafolgen von Flugreisen zu minimieren», so die Regierung. Schweden ist damit nicht allein: Zahlreiche andere europäische Staaten verteuern das Fliegen, etwa Grossbritannien (siehe unten).