Mai 2017

Fluglärmgegner machen gemeinsame Sache (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 15.05.2017 - 16:08
Zürcher Fluglärm-Organisationen, die sich bisher teilweise vehement bekämpften, haben sich an einen Tisch gesetzt. Das Resultat ist ein Katalog von Forderungen, die sie nun mit vereinten Kräften durchsetzen wollen.

Die Interessen unterscheiden sich stark. Der Süden drängt auf Pistenverlängerungen und auf Entlastung von den 2003 über Nacht eingeführten Südanflügen, Fluglärmgegner aus allen anderen Himmelsrichtungen machen sich für eine Verteilung stark und propagieren den Südstart geradeaus über Teile der Stadt Zürich, die Zürichsee-Region und das Zürcher Oberland.

Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich: Es herrscht Einigkeit (Schutzverband)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 15.05.2017 - 09:02
Die Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich sind sich, trotz regional unterschiedlicher Interessen, in folgenden Forderungen einig: Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich: Es herrscht Einigkeit

Die Fluglärmorganisationen rund um den Flughafen Zürich sind sich, trotz regional unterschiedlicher Interessen, in folgenden Forderungen einig:

Lärmgegner fordern höheren Nachtzuschlag für laute Flugzeuge (TA)

Publiziert von VFSNinfo am So., 07.05.2017 - 16:04
Der Flughafen Zürich erhöht die Gebühren für Starts nach 21 Uhr. Dabei geht er Lärmgegnern zu wenig weit und schont die Swiss.

Jeden Abend um 22.15 Uhr steigt ein 72 Meter langes und 500 Tonnen schweres Ungetüm in den Nachthimmel von Kloten. Emirates lässt dann den Airbus A380 in Richtung Dubai starten. Für den Abflug in der Nacht zahlt die Fluggesellschaft eine Extragebühr. «Tagesrand- und Nachtzuschlag» heisst sie offiziell und beträgt 200 Franken. Bald könnte sie viermal so hoch ausfallen.

Flughafen Zürich: Anpassung der Lärmgebühren für Randstunden wird aufgelegt (BAZL)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 03.05.2017 - 16:03
Gemäss einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes muss die Flughafen Zürich AG die Lärmgebühren für Passagierflugzeuge vor allem während der Nachtrandstunden anpassen. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat nun den Antrag des Flughafens in die öffentliche Vernehmlassung gegeben. Die Anhörungsfrist dauert bis 7. Juni 2017.

Gestützt auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (BVG) vom 30. Oktober 2013 verfügte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL), dass die Flughafen Zürich AG die Lärmgebühren für Passagierflugzeuge überprüfen muss.