August 2014

Der Staatsvertrag ist nicht allein blockiert (Leserbrief NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am So., 31.08.2014 - 09:52
Nicht nur der Staatsvertrag ist im „Tiefkühlfach“. Alle heiklen juristischen und politischen Fragen rund um den unsäglichen Flughafenbetrieb werden systematisch und permanent durch die jeweils zuständigen Entscheidungsträger „aufs Eis gelegt“ und auf die lange Bank geschoben:
  • Seit 11 Jahren haben wir Südanflug. Bis dato hat der Flughafen keinen einzigen Franken in Lärmschutzmassnahmen zum Schutze der Bürger wegen der Südanflüge investiert. So hat z.B. am 22.

Weitere Nutzung des Flughafens Dübendorf (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 28.08.2014 - 22:09
Der VFSN ist nach wie vor empört über die Pläne des Bundesrates, den Flughafen Dübendorf für die zivilaviatische Nutzung freizugeben. Die Auslagerung   der Geschäftsfliegerei von Kloten nach Dübendorf, hätte eine massive Erweiterung des Lärmteppichs um den Flughafen Kloten zur Folge. Zusätzlicher Lärm ist vor allem im Glattal und in der Greifenseeregion zu erwarten, einerseits eine Region mit geplanter Zunahme der Wohnbevölkerung und andererseits eine der wichtigsten Naherholungszonen in der Agglomeration Zürich.

Lothar Ziörjen, Stadtpräsident von Dübendorf, übernimmt Präsidium Fluglärmforum Süd (FfS)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 21.08.2014 - 15:46
Nationalrat Lothar Ziörjen, Stadtpräsident von Dübendorf, übernimmt das Präsidium des Fluglärmforums Süd. Er folgt Richard Hirt, ehemaliger Gemeindepräsident von Fällanden und Kantonsratspräsident. Richard Hirt führte die Plattform der Städte und Gemeinden im Süden des Flughafens Zürich seit über 11 Jahren mit grossem Engagement und Glaubwürdigkeit. Nach den Gesamterneuerungswahlen haben alle Stadt- und Gemeinderäte ihre Arbeit in der neuen Besetzung in Angriff genommen. Entsprechend hat sich auch die Zusammensetzung des Steuerungsausschusses verändert.

Staatsvertrag im «Tiefkühlfach» (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 19.08.2014 - 08:42
GLP und SP positionieren sich im Kantonsrat als die härtesten Gegnerinnen von Pistenausbauten am Flughafen Zürich. Mit ihrem neusten Vorstoss sind sie nun gescheitert – sogar die Grünen versagten die Unterstützung.

Wieder einmal hat der Kantonsrat am Montag über den Flughafen gestritten – zum Ärger von Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (svp.). Sichtlich genervt meinte er, dass er gerne wissen würde, wie viele der Parlamentarier mit dem Flugzeug in die Sommerferien geflogen seien – wie die über 90\'000 Passagiere, die an Rekordtagen zu verzeichnen waren.

Wo die Einwohner rasch wieder davonlaufen (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 05.08.2014 - 08:41
In Opfikon hält es viele nicht lange. Ein Grossteil der Bewohner ist nach fünf Jahren wieder weg.   Generell wird im Kanton Zürich recht oft gezügelt.

«Das Heimatgefühl ist bei uns schlecht», weiss Hansruedi Bauer, Stadtschreiber von Opfikon. Das schlägt sich auch in der Statistik nieder: 8181 Personen haben die Stadt zwischen 2007 und 2012 verlassen. Setzt man dies in ­Relation zur Einwohnerzahl, ergibt sich eine ausserordentlich hohe Wegzügerquote von 61,2 Prozent, wie das Statistische Amt des Kantons errechnet hat.