April 2010

Flughafen Zürich streicht 60 Stellen (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 30.04.2010 - 22:23
Die Betreiberin des Flughafens in Kloten spart Kosten. Sie hofft, niemanden entlassen zu müssen.

Der Flughafen Zürich baut 60 Stellen ab. Schon im letzten Jahr habe man mit einer Prüfung der Leistungsaufträge angefangen, erklärt Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling. «Dabei haben wir gesehen, dass wir in einigen Funktionen weniger Personal benötigen.»

Ein kleiner Neubeginn zwischen Bern und Berlin (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 28.04.2010 - 22:40
Antrittsbesuch Leuthards bei Merkel im Zeichen der Gemeinsamkeiten

Die Schweiz und Deutschland haben bei den schwierigen bilateralen Dossiers Steuerstreit und Fluglärm offenbar grosse Fortschritte erzielt. Dies bekräftigen Bundespräsidentin Doris Leuthard und Kanzlerin Angela Merkel nach Gesprächen in Berlin.

Ulrich Schmid, Berlin

Wie zwei dicke Freundinnen (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 28.04.2010 - 15:59
Die Schweiz und Deutschland haben bei den schwierigen bilateralen Dossiers Steuerstreit und Fluglärm offenbar grosse Fortschritte erzielt. Dies bekräftigen Doris Leuthard und Angela Merkel nach Gesprächen in Berlin.

«Die Diskussion fand in entspanntem Ambiente statt. Wir haben grosse Fortschritte erzielt in den zwei Dossiers, die in den vergangenen Zeiten für Differenzen gesorgt haben», sagte Leuthard vor den Medien: «Es hat sich gelohnt, die Fragen zu versachlichen».

Leuthard trifft Merkel (BaZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 28.04.2010 - 14:08
Bundespräsidentin Doris Leuthard trifft heute Mittwoch in Berlin die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Sie wollen über die derzeit nicht unproblematischen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern sprechen.

Thematisiert werden unter anderem die deutschen Anflugbeschränkungen auf den Flughafen Zürich und offene Finanz- und Steuerfragen, wie das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) mitteilte. Deutschland hatte die Schweiz zuletzt mit dem Kauf einer gestohlenen CD mit Daten mutmasslicher Steuerhinterzieher verärgert.

Neues Gespräch der Arbeitsgruppe Schweiz-Deutschland zum Flughafen (BAZL)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 28.04.2010 - 10:44
Bern, 28.04.2010 - Die von den Verkehrsministern der Schweiz und Deutschlands eingesetzte Arbeitsgruppe zur Regelung der Lärmfrage im Zusammenhang mit dem Flughafen Zürich hat erneut getagt.

Die Verkehrsminister der Schweiz und Deutschlands, Moritz Leuenberger und Peter Ramsauer, haben Mitte März der gemischten Arbeitsgruppe den Auftrag erteilt, Gespräche zu führen mit dem Ziel, Ansätze für eine dauerhafte und einvernehmliche Regelung zur Benutzung des süddeutschen Luftraums für Anflüge auf den Flughafen Zürich zu finden.

Asche-Chaos sorgt weiter für Kritik (FT)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 26.04.2010 - 08:53
Nach dem beispiellosen Chaos im Luftverkehr wegen der Vulkanaschewolke aus Island wächst die Kritik an den Fluggesellschaften.   Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) gibt nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" den Airlines eine Mitschuld, weil sie wichtige Regelungen für einen Katastrophenfall nicht im Blick gehabt hätten. Von der weltgrößten Rückversicherung Munich Re heißt es außerdem, die Fluggesellschaften hätten es verpasst, sich gegen Ausfälle im Fall von Aschewolken zu versichern, obwohl dies möglich sei.

Die zarten Klimakiller (FAZ)

Publiziert von VFSNinfo am So., 25.04.2010 - 22:22
Wie viel trägt das Fliegen zur globalen Erwärmung bei? Düsenjets blasen nicht nur Kohlendioxid in die Atmosphäre, sondern regen auch die Bildung von Schleierwolken an, die den Treibhauseffekt verstärken könnten. Doch wie groß ist dieser Effekt? Ein deutscher Physiker legt erstmals solide Zahlen vor.

Von Andreas Frey

Rache der Natur (Leserbriefe TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 21.04.2010 - 19:49
Es ist doch interessant, dass ein einziger Vulkanausbruch in unserer hochtechnisierten Welt in der Lage ist, den ganzen Flugverkehr weltweit lahmzulegen.   Vielleicht sollten wir uns einfach einmal darauf besinnen, dass die Natur trotz allem technischen Fortschritt immer stärker ist als der Mensch, was auch gut ist. Wir sollten uns auch einmal bewusst werden, dass sich die Natur an unseren Freveln mit Naturkatastrophen rächen wird.
Willi Kappeler, Zürich

Staat als Nothelfer.