Juli 2011

Swiss erwartet baldige Beilegung des Fluglärmstreits (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 28.07.2011 - 17:22
Hoffnung auf vertragliche Lösung für Eckwerte bis Ende 2011

Swiss-Chef Harry Hohmeister rechnet damit, dass im Fluglärmstreit zwischen der Schweiz und Deutschland bis Ende 2011 eine Lösung auf dem Tisch liegt. Er erwartet, dass die beiden Verhandlungspartner aufeinander zugehen.

(sda) Die deutsche Seite dürfe die Flugbewegungen nicht per Verfügung senken, sagte Hohmeister am Rande einer Medienkonferenz am Flughafen Zürich. «Eine einseitige Beschränkung ist vollständig unangemessen.»

Ein 30 Jahre alter Konflikt (Handelszeitung)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 21.07.2011 - 00:41
Der Fluglärmstreit zwischen der Schweiz und Deutschland ist ein bald 30-jähriger Disput, der seit dem Jahr 2000 auf höchster Politebene ausgetragen wird.   Kern ist der Lärm, den die Flugzeuge bei ihrem Landeanflug auf Zürich über Süddeutschland machen. Ab 1984 galt eine Verwaltungsvereinbarung, wonach die Pisten 14 und 16 (siehe Grafik) ausgewogen genutzt werden sollten was so nie geschah. 2000 kündigte Deutschland deshalb das Abkommen und setzte der Schweiz ein Ultimatum zur Lösung. Andernfalls würde Berlin die Spielregeln diktieren.

Staatsvertrag abgelehnt

«Wir planen am Flughafen Module für Gesundheit und Schönheit» (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 18.07.2011 - 07:47
Trotz Widerstand gegen den Fluglärm setzt Flughafen-Chef Thomas Kern mit dem Dienstleistungszentrum Circle klar auf die Karte Ausbau. Ein Volks-Ja zum Pistenbaustopp wäre für ihn «ein ganz schlechtes Signal».

Herr Kern, mit dem Projekt Circle wird das Fluggeschäft in Kloten definitiv zur Nebensache. Freut Sie das als früheren Detailhändler?

Enttäuschung über neues Taxiregime am Flughafen Zürich (IHK)

Publiziert von VFSNinfo am Do., 14.07.2011 - 20:57
Unangemessen und für die grenzüberschreitenden Wirtschaftsbeziehungen kontraproduktiv, so bewertet die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg das neue Regime für ausländische Taxis am Flughafen Zürich, wie es vom schweizerischen Bundesamt für Verkehr jetzt veröffentlicht wurde.

Danach sollen deutsche und österreichische Taxis, gestützt auf das Freizügigkeitsabkommen, nunmehr während 90 Tagen im Kalenderjahr Fahrgäste an den Flughafen Zürich bringen und von dort – auf Bestellung – abholen dürfen. Nach Ablauf von 90 Tagen bleibe allein das Bringen erlaubt, nicht jedoch das Abholen.

Deutscher Schulterschluss gegen Zürcher Fluglärm (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 13.07.2011 - 23:34
Stuttgart und Berlin wollen noch in diesem Jahr eine Reduktion der Anflüge erzwingen

In Deutschland formieren sich die Kräfte, um die schon geltenden Beschränkungen der Anflüge auf Zürich weiter zu verschärfen. Die jüngste Drohung: Die Anpassung soll noch dieses Jahr beschlossen werden – einvernehmlich oder einseitig.

Andreas Schürer