Info Regierungsratswahlen Juli 2006 (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 26.06.2006 - 18:07

Auf Wunsch von unzähligen Mitgliedern und aufgrund vieler individueller Anfragen haben wir eine Zusammenfassung erstellt, wie sich die zwei Kandidatinnen zur Flughafenproblematik äussern.

Der Verein Flugschneise Süd - NEIN (VFSN) macht keine Wahlempfehlung für die Ersatzwahl in den Regierungsrat.

Wir wollen Ihnen mit diesen Informationen aufzeigen, welche Haltung die Kandidierenden betreffend Flughafenpolitik einnehmen.

Für uns ist entscheiden, dass der gekröpfte Nordanflug mit höchster Priorität vorangetrieben wird. Nur so können Sicherheit, Raumplanung und die Wohn- und Lebensqualität in Zürich Nord und den dichtbesiedelten Gebieten im Süden wieder hergestellt werden. 

Vorname Nachname

Ruth Genner

Ursula Gut

Partei

Grüne Partei

FDP

Wohnort

Zürich

Küsnacht

Bisherige Aktivitäten, Ansichten zur Flughafenpolitik

Setzte sich im Nationalrat ein für:

  • Begrenzung der Flugbewegungen
  • Lebensqualität
  • Schutz und      Wohlbefinden der Bevölkerung rund  um den Flughafen.

Aktiv im Fluglärmforum Süd

Bekämpft Südanflüge und zusätzliche Ostanflüge

Kanalisieren oder Verteilen

Nordausrichtung wie bisher. Möglichst wenig Menschen belasten.
Auch Starts beachten.

Kanalisierung, Nordausrichtung, keine Südanflüge.

Gekröpfter Nordanflug

Ja

Ja – mit Nachdruck

Nachtruhe

9 Stunden

Sicher 7 Std.

Verhältnis zur Haltung der Zürcher Regierung

Wachstum des Flughafens beschneiden, damit in Opposition zum bestehenden Regierungsrat.

Will Details des Gegenvorschlages der Regierung zur Plafonierung abwarten

Plafonierung

250’000

Möglichst  keine zahlenmässige Begrenzung der Flugbewegungen

Wirtschaftliche Massnahmen

Flughafen für schweiz. Bevölkerung und Wirtschaft.
Umsteigeverkehr beschränken.

Flughafen für schweiz. Bevölkerung und Wirtschaft.

Raumplanung

Endlich raumplanerische Sicherheit schaffen

Rechtssicherheit! Gewachsene Siedlungsstrukturen respektieren.


VFSN, 26.06.06