Monatsrückblick Oktober 2020 (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 05.10.2020 - 00:00

Liebe MitgliederInnenDurch die zunehmenden Reisebeschränkungen infolge der 2. COVID-19 Welle, ist es im Süden, nach einer vorübergehenden ‘Erholung’ der Flugbewegungen, wieder ruhiger geworden. Auf den Fluglärm bezogen gilt das auch für die Medien. Der Fokus der Berichterstattung wurde weitgehend durch die steigenden Infektionsfälle mit COVID-19 und die Wahl des US-Präsidenten bestimmt. Aber Vorsicht, das Prinzip «Aus den Augen (Ohren) aus dem Sinn» löst keine Probleme. Es drohen nach wie vor die Südstarts geradeaus.Der VFSN bleibt wachsam. Die wichtigsten News

Bundesrat klärt weiteres Vorgehen bezüglich Militärflugplatz Dübendorf BR 14.10
Der Bund stellt das Sachplanverfahren für die Umnutzung des Militärflugplatzes Dübendorf in ein ziviles Flugfeld mit Bundesbasis ein. Er hat das UVEK und das VBS beauftragt, sich am konzeptionellen Neustart des Planungsprozesses durch den Kanton Zürich zu beteiligen.
Dazu einen Beitrag des Nachrichten- und Informationsportals für Luftfahrt aeroTelegraph 15.10

Winterflugplan Flughafen Zürich gemäss Medienmitteilung Flughafen Zürich 21.10
Darin ist die (unglaubliche) Aussage zu finden:
Die Swiss International Air Lines (SWISS) plant ab Ende Oktober Flüge nach München
Lufthansa hat heute schon 3 Flüge Zürich-München im Angebot. Dies für eine Strecke, welche täglich ab Zürich mit der Bahn oder dem Bus nonstop innerhalb 4-4¾ Stunden neun Mal auf dem Fahrplan der SBB ist! Im Moment sind 1-2 Swiss oder Helvetic Flüge pro Tag im Winterflugplan. Die Verbindung ZRH-MUC wird täglich fünf Mal angeboten und ist ab CHF 148.70 buchbar.
Uns scheint die Swiss hat die Klimadebatte nach wie vor noch nicht verinnerlicht und die Lufthansa ist immer noch am weiteren Ausbau des HUB-Zürich.

Hinterthurgauer Fluglärmgegener lösen Ihren Verein auf Tagblatt 22.10
Wenn ein Verein dafür sorgt, dass es ihn nicht mehr braucht, muss etwas falsch gelaufen sein. Scheinbar. Denn genau diesen Umstand darf Josef Imhof als Erfolg werten. «Wir haben erreicht, dass der Protest in den Institutionen angekommen ist» sagt der Präsident des Bürgerprotests Fluglärm Hinterthurgau. Imhof verweist auf das Departement für Bau und Umwelt (DBU) des Kantons Thurgau.

Der Kanton Thurgau errichtet in Balterswil eine neue Fluglärmmessstation und eine weitere ist im Raum Frauenfeld vorgesehen. «Mit den Daten wird man die Lärmbelastung und die Flugbewegungen schwarz auf weiss belegen können», meint Josef Imhof. Tagblatt 7.8 Es würde uns freuen, wenn der Protest der Fluglärmgegner aus dem Grossraum Zürich bei den Institutionen des Kantons Zürich ebenfalls ankommen würde.

VFSN erstellt eine neue Generation von Fluglärm-Messstationen
Wie in der neusten Ausgabe VFSN-info angekündigt, werden wir mit bewährten Komponenten eine neue Generation von Lärm-Messstationen (WLAN) erstellen. Man kann damit deutlich die einzelnen Überflüge erkennen und die Grössenordnung des Lärms erfassen. Geplant ist die Platzierung einiger Messstationen über das südliche Gebiet verteilt. Damit soll der Lärm, die Anzahl und die Intensität einzelner Lärm-Peaks gemessen und auf der Website vom DFLD publiziert werden.

Ausblick und Anlässe

Jahrestag VFSN 2020 vom 30.10.2020
Leider mussten wir den Outdoor-Apéro kurzfristig absagen. Sobald die Situation es zulässt, werden wir zu einem neuen Anlass einladen.

Nur-ein-Flughafen-Initiative
Die vom VFSN unterstützte Initiative "Nur-ein-Flughafen-Initiative" kam gemäss Initiativdatenbank des Kantons Zürich nicht zustande Kanton ZH, wurde aber durch den Entscheid des Verwaltungs-
gerichtes gegen den Gestaltungsplan obsolet. Allerdings ist dieser Entscheid durch den Kanton ans Bundesgericht weitergezogen worden.