Referendum offiziell zustande gekommen (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 23.06.2009 - 19:36
Gegenvorschlag „Keine Neu- und Ausbauten von Pisten und keine neuen Flugrouten über dicht besiedeltes Gebiet“ kommt vor das Volk“

Die Direktion der Justiz und des Inneren des Kantons Zürich teilt mit, dass das Referendum mit Gegenvorschlag zum Kantonsratsbeschluss, keine Neu- und Ausbauten von Pisten, die erforderliche Anzahl Unterschriften erreicht hat. Das Referendum verlangt, dass die Zürcher Regierung sich dafür einzusetzen hat, dass

Neu- und Ausbauten von Pisten und neue Flugrouten über dicht besiedeltes Gebiet unterbleiben. Schnellabrollwege sind Pistenausbauten gleichgestellt.

Damit wird dem Souverän bei einer Mässigung des Flughafenwachstums eine Entschärfung der Lärmproblematik vorgeschlagen, bei der, im Gegensatz  zum einseitigen Kantonsratsbeschluss, die Anliegen aller Regionen rund um den Flughafen berücksichtigt werden. Es soll vermieden werden, dass durch ein Pistenbauverbot der Flugverkehr von dünner besiedelten in dicht besiedelte Regionen verlagert werden kann.


Verein Flugschneise Süd - NEIN
Yvonne Wewerka, Pressestelle

Medienmitteilung des Vereins Flugschneise Süd - NEIN vom 23.6.2009


siehe auch:
Referendum gegen Behördeninitiative «Keine Neu- und Ausbauten von Pisten» (VFSN)
Referendum mit 6716 Unterschriften zustande gekommen (VFSN)
6716 Unterschriften übergeben (VFSN)
Fluglärmgegner im Süden werden nicht unterstützt (Landbote)