Mai 2010

Für die «Kostenwahrheit» im Transport: Köhler fordert Kerosin-Steuer (nt)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 31.05.2010 - 12:23
Leipzig - Bundespräsident Horst Köhler hat sich für Steuern auf Flugbenzin und insgesamt mehr «Kostenwahrheit» im Transportsektor ausgesprochen. Kostenwahrheit führe zu umweltfreundlicheren Lösungen führen, sagte Köhler am Donnerstag auf dem Weltverkehrsforum in Leipzig.   Sie würde zudem die Binnenschifffahrt und den Schienenverkehr attraktiver machen.

Firmen wollen Kohle wegen der Asche (20min)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 19.05.2010 - 20:18
49 Betriebe, die direkt vom Flughafen Zürich abhängig sind, wollen für die vulkanbedingten Ausfälle entschädigt werden.

49 Flughafenbetriebe haben beim Zürcher Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) Kurzarbeitsentschädigung beantragt. Zu ihnen gehören unter anderem die Fluggesellschaft Swiss, die Swissport, Gate Gourmet und die Flughafen Zürich AG selber. Sie alle mussten im April ihren Betrieb während gut drei Tagen einstellen, weil der Flugraum über ganz Europa wegen der Aschewolke aus Island gesperrt war.

Der gekröpfte Anflug soll verhindert werden (Leserbriefe NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 18.05.2010 - 17:04
Die Argumente von Skyguide-Projektleiter Jürg Hänni für den schleppenden Fortschritt beim gekröpften Nordanflug auf Zürich (NZZ 10. 5. 10) sind eine Beleidigung für den interessierten Leser. ILS und Satelliten-Navigation sind ausgereift und praxiserprobt, was man von Brennstoffzellen für den Einsatz in Automobilen bei weitem nicht behaupten kann. Der Vergleich vom Parkieren eines Autos mit dem Anflug auf einen Flughafen ist noch viel abstruser.

Zürcher Kantonsrat: Die Beschlüsse vom Montag (ZU)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 18.05.2010 - 07:37

Zürich (sda) Der Kantonsrat hat am Montag:

- Mit 162:0 Stimmen die Änderung der Statuten der Versicherungskasse für das Staatspersonal genehmigt. Die Teilrevision sieht neben materiellen Verbesserungen für die Versicherten auch Regelungen im Falle einer Teilliqudation der Versicherungskasse vor.

- Mit 53:114 Stimmen eine Parlamentarische Initiative von SP und Grünen abgelehnt, die eine Änderung des Gesetzes über die Abfallwirtschaft verlangte. Der Rat sprach sich dabei gegen verbindliche Vorgaben für Kehrichttransporte auf der Schiene aus.

Wie viele Schweizer sind noch nie im Leben geflogen? (TA)

Publiziert von VFSNinfo am Mi., 12.05.2010 - 21:47
Der hinterlistige isländische Vulkan hat zwar den Flugverkehr arg gestört. Aber es gibt auch Menschen, welche diese Probleme kalt liessen.   Ein Sechstel der Schweizer Bevölkerung hat noch nie im Leben eine Flugreise unternommen. Von denen, die es gemacht haben, waren 80 bis 90 Prozent ferienhalber unterwegs. Beim letzten Mikrozensus des Bundesamtes für Statistik im Jahr 2005 erklärten 87 Prozent der Befragten, sie hätten in den letzten vier Monaten keine Flugreise gemacht. Im Jahr 2000 hatte die Frage gelautet, ob man in den letzten 12 Monaten ein- oder mehrmals geflogen sei.

«Mit GPS kann man auch nicht in die Parklücke fahren» (NZZ)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 10.05.2010 - 16:38

Warum es so lange dauert, bis die Flugzeug-Satellitennavigation eingeführt werden kann - der Skyguide-Projektleiter Jürg Hänni nimmt Stellung

Im Süden des Flughafens wird oft kritisiert, dass satellitengestützte Navigation, etwa zugunsten eines gekröpften Nordanflugs, zu langsam eingeführt wird. Jürg Hänni, zuständiger Projektleiter von Skyguide, nimmt Stellung zu den Vorwürfen.

Herr Hänni, heute navigiert jedes zweite Auto satellitengestützt, warum dauert die Einführung der Technologie im Flugverkehr so lange?

80 Prozent des Lärms stammt von Fliegern (FNP)

Publiziert von VFSNinfo am Sa., 08.05.2010 - 13:14
Die Aschewolke hat einmalige Messungen möglich gemacht. Während der flugverkehrsfreien Tage im April ist die Lärmbelastung in manchen Stadtteilen um mehr als 90 Prozent zurückgegangen.

Frankfurt. Mit Zahlen kennt sich Horst Weise aus. Der Vorsitzende des privaten Deutschen Fluglärmdienstes (DFLD) hat Mathematik und Informatik studiert und betreut 370 Fluglärm-Messstationen in ganz Europa. Das Flugverbot nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull war für ihn ein «Geschenk des Himmels».

Swiss sieht Hub Zürich in Gefahr (ZSZ)

Publiziert von VFSNinfo am Fr., 07.05.2010 - 16:27
Fluglärmgeplagte erhalten eine zusätzliche Stunde Schlaf: Auf dem Flughafen Zürich landet die letzte Maschine künftig bereits um 23 Uhr.

Philippe Klein

Die Fluggesellschaft Swiss ist verärgert. Mediensprecher Jean-Claude Donzel sagte gestern auf Anfrage: «Die HubFunktion des Flughafens Zürich für unsere Airline ist gefährdet.» Gerade in den Abendstunden habe die Swiss «gewisse Hub-relevante Flüge abzuwickeln», dafür müsse man jetzt dringend Ausnahmeregelungen erlassen.