Bundesbern spielt den Ball zurück (AZ)

Publiziert von VFSNinfo am Di., 24.08.2004 - 09:16

Flughafen-Subvention Forderung stösst auf wenig Begeisterung

Bundesbeiträge für Sicherheit und Lärmschutz in Kloten? In erster Linie eine Zürcher Angelegenheit, verlautet aus dem Bundeshaus. Entschieden wird frühestens 2006.

Simon Gemperli

Der Zürcher Flughafen will Geld vom Bund (MZ von gestern). Im Ausland würde der Staat die Kosten für Sicherheit und Lärmschutz teilweise übernehmen, argumentierte die Unique-Führung. Die Forderung steht den Sparprogrammen des Finanzministers diametral entgegen und widerspricht der Maxime, dass die Verkehrsträger ihre Immissionen selber berappen sollen. Ensprechend skeptisch äusserte man sich in Bundesbern. (Aargauer Zeitung, 24.8.04)

Auszug:

..Sollte die öffentliche Hand dereinst rund um Kloten für Sicherheit und Lärmschutz sorgen, «wäre der Kanton Zürich eher betroffen als der Bund», meint Ständerat Pfisterer. In diesem Sinne interpretierte er auch das Schweigen der Zürcher Regierungsrätin Rita Fuhrer zum Vorstoss des Flughafens. «Es ist in erster Linie eine Zürcher Angelegenheit», sagt Hugo Schittenhelm, Mediensprecher des Departements Leuenberger. Da rund 80 Prozent der Schweizer via Zürich fliegen, betreffe es aber das ganze Land.