Referendum mit 6716 Unterschriften zustande gekommen (VFSN)

Publiziert von VFSNinfo am Mo., 27.04.2009 - 09:09

Gegen die Behördeninitiative 2 „Keine Neu- und Ausbauten von Pisten“ haben die Fluglärmbetroffenen südlich des Flughafens das Referendum ergriffen.
Sie fordern, dass der Initiativtext zu ergänzen sei mit der Forderung:

„Keine neuen Flugrouten über dicht besiedeltem Gebiet“ und Schnellabrollwege sind Pistenneubauten gleichzustellen.

Ein Pistenausbauverbot allein führt unweigerlich zu einer Verlagerung des Fluglärms in die am dichtesten besiedelten Gebiete südlich des Flughafens und benachteiligt damit eine Region sehr stark und gezielt.
Mit einem gleichzeitigen Verbot von neuen Flugrouten über dicht besiedeltem Gebiet und Schnellabrollwegen auf bestehenden Pisten sind jedoch die Anliegen der gesamten Bevölkerung aller Himmelrichtungen berücksichtigt.

Die Initianten sammelten in nur 3 Wochen 6716 Unterschriften (erforderlich sind für ein konstruktives Referendum mit Gegenvorschlag 3000 Unterschriften).

Die Süd-Schneiser haben mit diesem überwältigenden Sammelresultat gezeigt, dass sie bereit sind,sich zu 100% für eine Sache einzusetzen, die nicht nur dem Süden dient, sondern den Fluglärmbetroffenen in allen Himmelsrichtungen rund um dem Flughafen.

Die Initianten sind zuversichtlich, dass die Vertreter aus den anderen Himmelsrichtungen die im Referendum vorgeschlagene Lösung unterstützen werden.

Die Unterschriften werden am Dienstag, 28.4.2009 um 15.30 Uhr von einer Delegation der Direktion der Justiz und des Innern übergeben.


Für das Referendumskomitee:

Thomas Morf, Präsident
044 825 25 31


PS: Medienvertreter sind zur Übergabe freundlich eingeladen.
       Treffpunkt: 28. 04.09, 15:15 Uhr Walchetor, Zürich


siehe auch:
Referendum gegen Behördeninitiative «Keine Neu- und Ausbauten von Pisten» (VFSN)
6716 Unterschriften übergeben (VFSN)
Fluglärmgegner im Süden werden nicht unterstützt (Landbote)
Referendum offiziell zustande gekommen (VFSN)