Startseite   »   Häufige Fragen Mittwoch, 03. September 2014 04:08
 Startseite
 English Content
 Verein
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH

 
Neu durch Fluglärm Betroffene: Südanflug kontra GNA
  Back print E-mail

Ist die Forderung der Südgemeinden, den gekröpften Nordanflug sofort einzuführen, wirklich so unverschämt? Oder einfach nur vernüftig?

Externer Link



Hier wird gezeigt bei welcher Variante wie viele Menschen neu vom Fluglärm betroffen werden:


Vergleich Südanflug - gekröpften Nordanflug: Neu vom Fluglärm betroffene Ortschaften und Personen

1. Anzahl neu betroffener Bewohner

Kombinierte Karte (als PDFExterner Link downloaden)
Die neu betroffenen Bewohner sind anhand des Kreisdurchmessers dargestellt. Es ist auffallend, dass im Süden die überflogene Bevölkerung kurz vor der Piste extrem hoch ist.

Ebenfalls ist die Höhe über Meer der entsprechenden Ortschaft ersichtlich. Dies hat einen massgebenden Einfluss auf die Ueberflugshöhe.

Die Kreise bzw. Punkte bei Rumikon, Mellsdorf, Wislikofen, Meliko, Baldingen, Böbikon und Dottingen gingen nicht vergessen. Sie sind nur etwas klein. In der PDF-Version bei genügender Vergrösserung aber zu erkennen.

 

2. Anzahl neu betroffene Menschen, kumuliert nach Überflughöhe

Karte der neu Betroffenen, nach Überflughöhen kumuliert (als PDFExterner Link downloaden)
Auch hier ist der horizontale Abstand nicht berücksichtigt, sonst sähe es noch drastischer für den Süden aus. Auf dieser Grafik werden die Bewohner nach Überflughöhe kumuliert.

Niemand, der durch den GNA neu Fluglärm hat, wird mit weniger als 700 Metern überflogen, im Süden sind es über 100'000 Menschen, 40'000 davon werden sogar mit 250 Metern und weniger überflogen.

In diesen Karten wurde nicht berücksichtigt, dass der Anflug zum Endanflug ebenfalls über sehr dicht besiedeltes Gebiet führt (linkes Zürichseeufer, Zürcher Oberland, Region Rapperswil) 

Schlussfolgerung:
Aufgrund obiger Fakten werden Sie sich selbst ein Urteil bilden können, mit welcher Anflugvariante am weniger Menschen neu durch Fluglärm gestört werden.

Siehe auch: Betroffene Menschen im Norden, Osten und SüdenExterner Link

Verein Flugschneise Süd - NEIN
Team Fakten

August 2005


Berechnungsgrundlagen:

Wer gilt als "betroffen"?
Menschen in Gebieten mit 70 dB Lärmspitze gelten als betroffen. In diesen Gebieten befinden sich alle Bewohner deutlich über der Aufwachschwelle, das heisst, dass sie durch ein Flugzeug geweckt werden.

Wieviele sind "betroffen"?
Die Einwohnerzahlen stammen vom Statistischen Amt des Kantons ZürichExterner Link. Wo Gemeinden aus mehreren Ortschaften bestehen, half meist der Webauftritt der Gemeinde weiter. Bei Ortschaften die nur teilweise als „betroffen“ gelten, wurde der Bevölkerungsanteil aufgrund der Landeskarte 1: 25'000 geschätzt (z.B. Zollikerberg und Witikon). 

Welche Quellen wurden verwendet?
Basis bilden die uns zur Verfügung stehenden Zahlen der Empa, des Statistischen Amtes Zürich und des Flughafens Zürich.