Startseite   »   Monatsrückblick Mai 2018 (VFSN) Donnerstag, 15. November 2018 06:02
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Monatsrückblick Mai 2018 (VFSN)
  Back print E-mail
Liebe Mitglieder

Wir empfehlen Ihnen die online Petition von KLUG – Koalition Luftverkehr Umwelt und Gesundheit – „Nächte ohne Fluglärm“ zu unterzeichnen. 

Die wichtigsten News:
  • Wir bedauern, dass hub-relevante Flüge als Ausnahmen gelten sollen, hatten aber leider keine Einflussmöglichkeiten auf die Formulierung der Petition: Petition für Nächte ohne Fluglärm!Externer Link (KLUG).
     
  • Der folgende Beitrag müsste eigentlich als «Sponsored» gekennzeichnet werden. Dem Flugplatz wird viel Platz für die übliche Propaganda eingeräumt: Die Konkurrenz fliegt Zürich davonExterner Link (Blick).
     
  • Zum Schluss der Propaganda-Serie (die übrigen Beiträge haben wir Ihnen erspart) kommen auch die Fluglärmgegner noch ein wenig Platz für ihre Sicht der Dinge: Ihm fliegt der Lärm um die OhrenExterner Link (Blick).
     
  • Gemäss Flughafen kann dieser nicht gegen den Willen der Bevölkerung betrieben werden. Aber selbst Monsterprojekte werden hinter dem Rücken der Politiker durchgeboxt: Kantonsrat erfährt auch nicht mehr über das neue FlughafenterminalExterner Link (ZSZ).
     
  • Immer wieder wird der Fluglärm mit dem Argument verharmlost, dass viel mehr Menschen vom Strassen- als vom Fluglärm betroffen seien. Was wir alle längst wissen: Bei gleicher dB-Höhe nervt aber Fluglärm viel mehr. Hinzu kommt, dass Strassenlärm Vorort gemessen wird, wogegen Fluglärm mathematisch errechnet wird: Lärm erhöht Risiko für HerzrhythmusstörungenExterner Link (bluewin).
     
  • Was in Süddeutschland immer geflissentlich übersehen wird: Nicht der Flughafen macht Lärm. Nein, es sind die zu über 70% deutschen Flugzeuge die diesen verursachen. Die kritisierten Ausbauprojekte wurden auf Wunsch (um nicht zu sagen auf Druck) einer deutschen Luftfahrtgesellschaft veranlasst, die unbedingt im streiksicheren Ausland, also bei uns, grenzenlos expandieren will: Ausbau Flughafen Zürich: Landesregierung Baden-Württemberg geht in DeckungExterner Link (Südkurier).
     
  • Der erste Teil des Artikels lässt sich mit den Worten „wenig Nutzen, massiver Schaden“ zusammenfassen. Zweiter Teil: Macht sich hier Lufthansa Chef Spohr nicht etwas lächerlich?  Er droht dem Flughafen Frankfurt wegen seinen notorischen Verspätungen unter anderem ausgerechnet nach Zürich (dem deutschen Flughafen auf Schweizer Boden) auszuweichen. Das haben wir schon anders gehört, sonst wird doch immer Zürich, angeblich wegen den fehlen Südstarts geradeaus, als der unpünktlichste Flughafen der Welt bezeichnet: Der globale Tourismus ist schädlicher als gedachtExterner Link (travelnews).
     
  • Der Flughafen setzt die Teile des neuen Betriebsreglements um, die Deutschland nicht betreffen. Trotzdem, wen wundert es, schreien die Süddeutschen Zeter und Mordio: Der eiserne deutsche Griff lässt am Flughafen wenig zuExterner Link (NZZ).
     
  • Selbst Flugzeuge, die man nicht hört, sind für die Süddeutschen unerträglich laut: Deutschland toleriert nicht einmal den FlüstertonExterner Link (NZZ).
     
  • Weil der Fluglärm in Süddeutschland jetzt schon unerträglich leise ist, wollen die Süddeutschen Landräte in Geheimbesprechungen versuchen, diesen auf Werte unter null zu bringen: Keine Geheimgespräche mit DeutschlandExterner Link (SgFl).

Vor 10 Jahren...


Ausblick und Anlässe:


weiter zum Monatsrückblick Juni 2018