Startseite   »   News   »   Allgemeine News   »   So sieht der typische Passagier am Flughafen Zürich aus (travelnews) Samstag, 23. Juni 2018 04:27
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2017
 Archiv 2016
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
So sieht der typische Passagier am Flughafen Zürich aus (travelnews)
  Back print E-mail
29‘369'094 Passagiere nutzten im vergangenen Jahr den Flughafen Zürich. Doch wer fliegt denn da genau ab?

Der Flughafen Zürich konnte für 2017 einen neuen Spitzenwert ausweisen. Um 6,3 Prozent stieg die total abgewickelte Passagierzahl an, auf nahezu 30 Millionen.

Doch wer nutzt eigentlich den Flughafen Zürich? Wie sieht der typische Passagier in Zürich aus, der abhebt, landet und umsteigt?

Die statistische Auswertung ergibt ein deutliches Bild, wer der häufigste Passagier am Flughafen Zürich ist:

  • männlich
  • zwischen 26 und 34 Jahren alt
  • aus Freizeitgründen unterwegs
  • mit Wohnsitz und Nationalität in der Schweiz
  • nutzt das Web-Check-In
  • die Anreise an den Flughafen erfolgt im Zug
  • kommt 60 bis 90 Minuten vor Abflug an den Flughafen
  • nutzt Gastronomie und kauft am Flughafen ein
  • 3 bis 10 Flüge im Jahr

Dies sind die Angaben zum häufigsten ZRH-Passagier. So viel öfters sind indes Männer (55 Prozent) nicht unterwegs als Frauen (45 Prozent). 3 bis 10 Flüge werden von 54 Prozent der Passagiere unternommen, 1 bis 2 Flüge von 27 Prozent, häufiger (11 bis 20 Flüge) fliegen nur 10 Prozent.

Neun Prozent aller Passagiere nutzen 21 und mehr Flüge. Diese Ultravielflieger sind im Durchschnitt 8 Jahre älter und sind zu 72 Prozent geschäftlich unterwegs – und treffen maximal 60 Minuten vor Abflug am Flughafen Zürich ein.

travelnews, 28.03.2018



Kommentar VFSN:
Auch wenn die Flughafenturbos nicht müde werden es zu behaupten, der typische Passagier ist weder der reiche Tourist aus Übersee der unseren darbenden Tourismus rettet, noch der Geschäftsmann der im Alleingang für das wirtschaftliche Überleben der Schweiz verantwortlich ist. Nein, es ist der Ferienflieger! Dank staatlich subventionierten Flugpreisen zieht er es vor er seine Ferien im Ausland zu verbringen und schädigt dadurch den einheimischen Tourismus. Der dann wiederum vom Steuerzahler subventioniert werden muss. Es lebe der „Wirtschaftsmotor“ Flughafen!

 
Neuste Informationen
Ausbau Flughafen Zürich: Landesregierung Baden-Württemberg geht in Deckung (Südkurier)
Ihm fliegt der Lärm um die Ohren (Blick)
Die Konkurrenz fliegt Zürich davon (Blick)
Lärmgegner geben keine Ruhe: Nun fordern sie eine längere Nachtflugsperre (BLZ)
Monatsrückblick April 2018 (VFSN)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

30. Juni 2018 - 09:00
Standaktion, Zumikon

01. September 2018 - 08:00
Standaktion, Wädenswil

15. September 2018 - 08:00
Standaktion, Stäfa



VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).