Startseite   »   News   »   Archiv Info & Mitteilungen VFSN 2006   »   1000 Tage Südanflüge (VFSN) Freitag, 25. April 2014 10:02
 Startseite
 English Content
 Verein
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH

 
1000 Tage Südanflüge (VFSN)
  Back print E-mail

Bewohner der Südschneise blockieren heute Morgen zwischen 06:04 und 07:08 Uhr die Rheinbrücke zwischen Kaiserstuhl und Hohentengen. Anlass dazu sind die seit 1000 Tagen stattfindenden illegalen Südanflüge.


Seit 1000 Tagen finden auf Grund der einseitigen Deutschen Vorordnung  regelmässig frühmorgens ab 06:00 Uhr, und je nach Wetterlage auch nachts, Südanflüge statt.

Seit 1000 Tagen werden über 200'000 Menschen im südlichen Teil des Kantons und Teilen der Stadt Zürich jeden Tag ab 6:00 Uhr in Angst und Schrecken versetzt.

Seit 1000 Tagen donnern die Flugzeuge zum Teil nur 200 Meter über die Dächer unserer Wohnhäuser.

Seit 1000 Tagen leiden über 400'000 Menschen im Süden und Osten unter der einseitigen Deutschen Vorordnung.

„Bei allem Verständnis für die rund 2000 Einwohner von Hohentengen – es ist ein gewaltiger Unterschied, ob die landenden Flieger in 1,2 km Distanz 2000 Menschen stören, oder in nur 200 m Distanz 28’000 Menschen bedrohen“ erklärte Thomas Morf, Präsident VFSN. 
28'000 Menschen leben in Schwamendingen im Absturzkorridor, wo statistisch belegt ein Absturz beim Landeanflug am wahrscheinlichsten ist. Diese Menschen erleben die Jets im Tiefflug als tägliche Bedrohung – sie haben Angst.

Auch wenn die jahrelange Arroganz und Ignoranz der Flughafenverantwortlichen und der Zürcher Regierung die heutige Situation mitverschuldet hat, die Deutschen Politiker stellen sich heute ebenso stur und verhindern damit eine befriedigende Lösung für Hunderttausende.


Deutschland will keinen (Luft-)Verkehr von Norden, dann wollen wir auch keinen (Strassen-) Verkehr von Norden.
1000 Tage sind mehr als genug, wir haben es satt, dass sich die Politiker auf beiden Seiten des Rheins auf die Schulter klopfen und die guten nachbarschaftlichen Beziehungen immer wieder betonen.
Wir haben hier seit 1000 Tagen ein ernsthaftes Problem, das die Verantwortlichen nicht lösen wollen. Leidtragende ist einmal mehr die Bevölkerung, auf beiden Seiten des Rheins, vor allem aber die Bevölkerung im Süden und Osten des Flughafens Zürich.


 
Neuste Informationen
Monatsrückblick März 2014 (VFSN)
Was können Sie jetzt noch dagegen unternehmen? (VFSN)
Deshalb könnten 16 Stunden Südstarts straight bald bittere Realität sein:
Flughafen Zürich/Bundesverwaltungsgericht: Vorläufig keine höheren Gebühren (NZZ)
Flughafenpläne des Uni-Spitals sind umstritten (ZU)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

06. April 2014 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

04. Mai 2014 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).