Startseite   »   News   »   Archiv Allgemeine News 2006   »   Grenzen am Himmel sollen fallen (NZZ) Freitag, 03. April 2020 06:25
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2019
 Archiv 2018
 Archiv 2017
 Archiv 2016
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Grenzen am Himmel sollen fallen (NZZ)
  Back print E-mail

Bundesrat stimmt Teilnahme der Schweiz an Europäischen Luftraum zu

Die Schweiz will mithelfen, den wachsenden Luftverkehr in Europa effizient und sicher zu bewältigen. Der Bundesrat hat am Mittwoch der Teilnahme am Einheitlichen Europäischen Luftraum (Single European Sky, SES) zugestimmt.

(sda) Der Anschluss der Schweiz an den SES ist eine Folge des bilateralen Luftverkehrsabkommens mit der EU. Formal dürfte er in der zweiten Jahreshälfte vollzogen werden, wenn das Plazet des EU-Ministerrates vorliegt. Der SES bringt neue Rechtsvorschriften, die in den Anhang zum Luftverkehrsabkommen aufgenommen werden.

Vorgesehen sind verschiedene Massnahmen, um die Effizienz und Sicherheit des europäischen Flugverkehrsmanagements zu steigern. Dazu gehört ein einheitliches Zertifizierungssystem für europäische Flugsicherungsunternehmen. Auf dieser Grundlage wird das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) bis Ende 2006 Skyguide zertifizieren.

Sondierungen über Luftraumblock

Neu sollen nach betrieblichen Kriterien grenzüberschreitende Luftraumblöcke gebildet werden. Weil die Skyguide bereits heute auch Luftraum über ausländischem Grenzgebiet bewirtschaftet, hat die Schweiz ein grosses Interesse an einem Luftraumblock mit einem oder mehreren Nachbarstaaten. Sondierungen - insbesondere mit Frankreich - sind im Gang.

Mit der Teilnahme am SES wird die Schweiz auch Beobachterin im Single Sky Comittee (SSC), das politisch-strategische Fragen im Zusammenhang mit dem SES behandelt und massgeblich an der Ausgestaltung neuer EU-Rechtsvorschriften mitwirkt. Sie wird damit ihre Anliegen bei der Weiterentwicklung des SES einbringen können.

NZZ, 03.05.06Externer Link


 
Neuste Informationen
Die Nationalbank kennt keine Flugscham (TA)
Monatsrückblick Februar 2020 (VFSN)
Entscheid des Bundesrates zum SIL – Konzept und zum SIL Objektblatt Flughafen Zürich (VFSN)
Bundesrat verabschiedet überarbeiteten Konzeptteil Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) (BAZL)
Einladung zum Gedenkanlass zum Flugzeugabsturz in Würenlingen (VFSN)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Nächste Termine:

23. März 2020 - 19:30, Fällanden
ACHTUNG! DIE GV des VFSN wurde auf umbestimmt verschoben

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).