Startseite   »   Medienmitteilung VFSN zum Gegenvorschlag des Regierungsrates zur Flughafeninitiative Dienstag, 16. September 2014 17:25
 Startseite
 English Content
 Verein
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Medienmitteilung VFSN zum Gegenvorschlag des Regierungsrates zur Flughafeninitiative
  Back print E-mail

Gegenvorschlag des Regierungsrates zur Volksinitiative „Für eine realistische Fluglärmpolitik“ 
 
Der Verein Flugschneise Süd – NEIN (VFSN) bedauert, dass der Regierungsrat  einmal mehr die Chance vertan hat, der betroffenen Bevölkerung eine zielführende Lösung zu präsentieren.

Positiv werten wir, dass der Regierungsrat gewillt ist, die Anzahl der belästigten  Menschen zum Richtwert seiner Flughafenpolitik zu machen. Ebenso positiv ist die Aussage des Regierungsrates, dass 326'000 Flugbewegungen (wie 2000) als Obergrenze betrachtet werden soll. 
 
Der Gegenvorschlag wirft jedoch mehr Fragen auf, als er Antworten gibt und trägt einmal mehr nicht dazu bei, das Vertrauen in der Bevölkerung zurück zu gewinnen. Insbesondere wird nicht beantwortet, ob überhaupt, bzw. wann und wie die handstreichartig eingeführten neuen Flugrouten über die dicht besiedelten Gebiete in Süden des Flughafens eliminiert werden. 
Unklar bleibt auch auf welcher Basis (Umfragen aus welchem Jahr) der neue  Richtwert der stak gestörten Personen berechnet wird, was hat die Erarbeitung  dieses Richtwertes für Auswirkungen auf den ambitiösen Zeitplan des SIL-Prozesses hat und was geschieht, wenn dieser Richtwert überschritten wird.
 
Wenn der Regierungsrat diese offenen Fragen nicht schnellstens eindeutig und  unmissverständlich beantwortet, wird dieser Gegenvorschlag als weiteres düsteres Kapitel in die verfehlte Flughafenpolitik eingehen und die Chancen der Volksinitiative massiv erhöhen.

Kontakt:
Thomas Morf
Präsident VFSN
044 825 25 31  



siehe auch:
Gegenvorschlag des Regierungsrates zur Volksinitiative «Für eine realistische Flughafenpolitik» (Medienmitteilung des Regierungsrates)
Kein unkontrolliertes Wachstum auf Kosten der Bevölkerung (Stellungnahme des Initiativ-Komitees Volksinitiative für eine realistische Flughafenpolitik)
Menschen statt Flugzeuge zählen (NZZ)
Gegenvorschlag zur Flughafen-Initiative (TA) 

 
Neuste Informationen
Monatsrückblick August 2014 (VFSN)
VFSN-info Nr. 24 (VFSN)
GV VFSN: 16. März 2015 (VFSN)
Wo die Einwohner rasch wieder davonlaufen (TA)
Um acht Uhr ist fast jeder im Büro (NZZ)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

05. Oktober 2014 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

02. November 2014 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).