Startseite   »  Anlässe   »  Demo 03.09.05   »   Gastredner Samstag, 19. April 2014 17:13
 Startseite
 English Content
 Verein
 VFSN-info
 Anlässe
 Demo 03.09.05
indent Bilder der Demo
indent Reden der Demo
indent Danke
indent Medienspiegel
indent Ziel erreicht?
indent Farbe bekennen
indent Gastredner
indent Darum der GNA!
indent Amtliche Publikation
indent Abschlusstraining
indent Powerband
indent Offener Brief
 Demo 13.11.04
 Demo 31.01.04
 Bilder
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH

 
Gastredner an der Demo vom 03.09.05
  Back print E-mail

Das Ok der Demo freut sich, dass sich folgende Politiker als Redner zur
Verfügung gestellt haben:

  • Robert Neukomm, Stadtrat von Zürich
  • Martin Bäumle, Nationalrat und Stadtrat von Dübendorf
  • Ueli Fausch, Stadtpräsident Wädenswil


Robert Neukomm, Stadtrat von Zürich.
Seit Beginn der Diskussion um die Einführung der Südanflüge setzt sich
Robert Neukomm persönlich und zusmmen mit dem gesamten Stadtrat von
Zürich dagegen zur Wehr.  Schon an unserer Demo 2003 in Zürich, wie auch
an diversen Infoveranstaltungen hat uns Robert Neukomm durch sein
persönliches Engagement immer wieder unterstützt.

Martin Bäumle, Nationalrat und Stadtrat von Dübendorf
Martin Bäumle ist ein Politiker, der schon lange die Einführung des
gekröpften Nordanfluges gefordert hat.  Er war auch einer von fünf
Nationalräten, die die schnelle Einführung des gekröpften Nordanfluges
in der Debate des Nationalrates zum Luftfahrtsbericht des Bundesrates
mit Nachdruck gefordert hat.

Ueli Fausch, Stadtpräsident Wädenswil
Ueli Fausch ist der politische Motor am linken Zürichseeufer. Seinem
Einsatz ist es zu verdanken, dass ettliche Gemeinden am linken
Zürichseeufer dem Fluglärmforum Süd beigetreten sind.  Sein Engagement
beweist, dass die Problematik Flughafen Zürich den ganzen südlichen Teil
des Kantons Zürich und die angrenzenden Kantone betrifft und das die
Solidarität in der Südschneise mehr als nur ein Wort ist.


Demo: neuste Infos