Startseite   »   Leserbriefe Donnerstag, 21. Juni 2018 10:40
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Leserbrief: Gleichbehandlung des Flugverkehrs mit Schiene und Strasse
  Back print E-mail


Artikel von Erwin Haas "Lärmklagen liegen Unique schwer auf - Nun soll der Bund das Risiko übernehmen", TA vom 3.6.2005 Seite 19

Unique begründet ihre Forderung nach Übernahme des Risikos für Lärmentschädigungen durch die öffentliche Hand mit der Gleichbehandlung des Flugverkehrs mit Schiene und Strasse. Vordergründig erscheint dieses Argument berechtigt und konsequent, es setzt aber auf die  Vergesslichkeit der Bürger. In der Frage der Treibstoffbesteuerung möchte die  Flugwirtschaft nämlich keineswegs gleich behandelt werden wie der Verkehr am Boden, da Flugtreibstoffe im internationalen Verkehr von sämtlichen staatlichen Steuern, Zöllen und Zuschlägen befreit sind. Konsequenterweise darf der Bund die Forderungen geschädigter Hauseigentümer an Unique also erst dann übernehmen, wenn er in der Luft diesselben Abgaben erhebt wie zu Lande. Dann wird er auch über die dazu notwendigen Mittel verfügen.

Hubert Kaeslin, Schwerzenbach