Startseite   »   Studie: Neues Flugregime hat Milliardenverluste zur Folge (SgFl) Samstag, 21. Juli 2018 06:08
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Studie: Neues Flugregime hat Milliardenverluste zur Folge (SgFl)
  Back print E-mail

Stiftung gegen Fluglärm legt umfassende Studie vor

Wertverlust der Immobilien über CHF 15 Mia. – Zu erwartende Steuerausfälle von über CHF 100 Mio. jährlich – Hohe Rückforderungen der Banken zu erwarten.

Bei den öffentlichen und privaten Eigentümern von Immobilien rund um den Flughafen Zürich-Kloten sind seit Einführung des neuen Flugregimes Verluste von über CHF 15 Mia. zu erwarten. Dies wird im Kanton Zürich zu Steuerausfällen von über CHF 100 Mio. führen und bei den Kredit gebenden Banken hohe Rückforderungen an die Immobilieneigentümer auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Strittmatter Partner AG, St. Gallen, die im Auftrag der Stiftung gegen den Fluglärm, Zumikon/ZH, erstellt wurde.

Medienmitteilung zur Studie: hier klicken Externer Link(PDF)
Gesamte Studie: hier klicken Externer Link(PDF, 5MB)


Medienberichte:

Tele Züri vom 20.10.2004:

 Video für langsame Verbindung:
 hier klickenExterner Link

 Video für schnelle Verbindung:
 hier klickenExterner Link

 Für die Darstellung wird der 
 RealplayerExterner Link benötigt

Schweiz Aktuell vom 20.10.2004:
Häuser verlieren an Wert

Video für langsame Verbindung:  hier klickenExterner Link
Video für schnelle Verbindung:  hier klickenExterner Link

Presse:
Milliarden weg wegen Südanflügen (TA, 21.10.2004)Externer Link

Milliarden-Abschreibung wegen Südanflügen (NZZ, 21.10.2004) Externer Link

Neuer Fluglärm könnte kosten (Aargauer Zeitung, 21.10.2004)Externer Link

Immobilien in der Südanflugschneise haben massiv an Wert verloren (CASH-Online, 20.10.2004) Externer Link


Auszug aus der Medienmitteilung:

Folgerungen aus der Studie

1) Der durch die neuen Flugregime verursachte volkswirtschaftliche Wertverlust von CHF 15 Mrd. darf nicht länger ein Tabuthema sein, zumal dieser Wertverlust nur einen Teil des Schadens durch die Ostanflüge enthält. Der Gesamtschaden durch das neue Flugregime wird also noch grösser sein. Diese sich abzeichnende Vernichtung von Volksvermögen ist einmalig und zu vermeiden.

2) In den Steuerausfällen der öffentlichen Hand von jährlich CHF 100 Mio. sind zu erwartende Wegzüge steuerkräftiger Personen in andere Kantone oder ins Ausland und die ebenfalls zu erwartende verschlechterte Steuermoral nicht berücksichtigt. Solche Steuereinbussen sind ebenfalls ein volkswirtschaftlicher Schaden. Szenarien, welche diese Soft- Factors untersuchen, sind heute zu entwickeln und nicht erst wenn es zu spät ist.

3) Angesichts des Riesenschadens stehen die Verursacher vor der Wahl, den Schaden voll zu ersetzen oder Alternativen zu finden, welche den volkswirtschaftlichen Schaden im Interesse des Flughafens und der Bevölkerung drastisch verkleinern.

4) Volkswirtschaftliche Überlegungen legen nahe, Flugrouten über wenig besiedeltem Gebiet festzulegen. Damit kann volkswirtschaftlicher Schaden auch bei voller Entschädigung reduziert werden.

5) Neben den volkswirtschaftlichen Auswirkungen von Flugrouten sind die sozioökonomischen Auswirkungen des neuen Flugregimes auf dicht besiedelte und stark gebeutelte Gebiete wie Schwamendingen jetzt zu untersuchen und nicht erst, wenn es zu spät ist. Neben den quantifizierbaren volkswirtschaftlichen Schäden von Flugrouten gibt es nicht quantifizierbare negative volkswirtschaftliche und sozioökonomische Entwicklungen, die es rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden gilt.

Medienmitteilung zur Studie: hier klicken Externer Link(PDF)
Gesamte Studie: hier klicken Externer Link(PDF, 5MB) 


 
Neuste Informationen
VFSN-info Nr. 29 (VFSN)
Monatsrückblick Mai 2018 (VFSN)
Der globale Tourismus ist schädlicher als gedacht (travelnews)
Ausbau Flughafen Zürich: Landesregierung Baden-Württemberg geht in Deckung (Südkurier)
Lärm erhöht Risiko für Herzrhythmusstörungen (bluewin)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

01. September 2018 - 08:00
Standaktion, Wädenswil

15. September 2018 - 08:00
Standaktion, Stäfa



VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).