xxxrape.net
Startseite   »   Vertretung des Bundes in der Schweizer Luftfahrtstiftung gewählt (admin.ch) Freitag, 27. November 2020 23:31
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Vertretung des Bundes in der Schweizer Luftfahrtstiftung gewählt (admin.ch)
  Back print E-mail
"Bern, 11.11.2020 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 11. November die Vertretung des Bundes in der neu gegründeten Schweizer Luftfahrtstiftung gewählt. Die Stiftung überwacht die Einhaltung der Auflagen des Bundesrats zur finanziellen Unterstützung der Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss. Präsidentin der Stiftung ist die Juristin und frühere Nationalrätin Brigitta M. Gadient. Weitere Vertreter des Bundes sind der frühere BAZL-Direktor Peter Müller und der ehemalige Präsident und Rektor der Zürcher ETH, Lino Guzzella.

Vertretung des Bundes in der Schweizer Luftfahrtstiftung gewählt

Bern, 11.11.2020 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 11. November die Vertretung des Bundes in der neu gegründeten Schweizer Luftfahrtstiftung gewählt. Die Stiftung überwacht die Einhaltung der Auflagen des Bundesrats zur finanziellen Unterstützung der Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss. Präsidentin der Stiftung ist die Juristin und frühere Nationalrätin Brigitta M. Gadient (SVP). Weitere Vertreter des Bundes sind der frühere BAZL-Direktor Peter Müller und der ehemalige Präsident und Rektor der Zürcher ETH, Lino Guzzella.

Wegen der Folgen der Corona-Krise hatte der Bundesrat am 29. April 2020 zuhanden des Parlaments ein Unterstützungspaket für die Luftfahrt verabschiedet. Dieses beinhaltet unter anderem einen Verpflichtungskredit über 1,275 Mrd. Franken zur Sicherstellung der Liquidität der Fluggesellschaften Swiss und Edelweiss. Die beiden Gesellschaften sind Tochtergesellschaften der Deutschen Lufthansa AG. Der Bundesrat hat die Gewährung der Bürgschaften an standortpolitische Auflagen geknüpft, um zu verhindern, dass die Schweiz im Rahmen der Lufthansa-Konzernstrategie Nachteile erfahren könnte. Das Parlament hat dem Unterstützungspaket im Mai zugestimmt.

Um die Einhaltung der standortpolitischen und operativen Auflagen kümmert sich eine neu gegründete Luftfahrtstiftung. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung die Vertretung des Bundes gewählt. Präsidiert wird der Stiftungsrat durch die frühere Bündner Nationalrätin Brigitta M. Gadient. Die Juristin ist seit Januar 2020 Präsidentin von Schweiz Tourismus. Den Bund vertreten ausserdem Lino Guzzella, der bis 2018 als Präsident der ETH Zürich amtierte, sowie der frühere BAZL-Direktor Peter Müller, der heute als Senior Consultant und Mitinhaber beim Beratungsunternehmen Bolz + Partner tätig ist.

Zusätzlich werden je eine Vertreterin oder ein Vertreter der Lufthansa-Gruppe und der Swiss dem fünfköpfigen Stiftungsrat angehören.

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-81061.html


 
Neuste Informationen
Die Grünen wollen weniger Flugreisende nach Zürich locken (NZZ 12.11.2020)
Monatsrückblick März 2020 (VFSN)
Verkehrsstatistik Flughafen Okt. 2020 (MM Flughafen)
Zürich als Hub für Lufthansa-Konzern nicht in Gefahr !?
Skyguide: Rückgang von 57,1% gegenüber der Vorjahresperiode

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Nächste Termine:

22. März 2021 - 19:30, Fällanden, Zwicky-Fabrik. Wir freuen uns!
GV VFSN



VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine Südstarts geradeaus.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).