Startseite   »   Monatsrückblick Mai 2019 (VFSN) Mittwoch, 16. Oktober 2019 01:46
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Monatsrückblick Mai 2019 (VFSN)
  Back print E-mail
Liebe Mitglieder

Und plötzlich sind Klima-Abgaben auf Flugtickets doch wieder ein Thema. Das wurde auch höchste Zeit!

Die wichtigsten News:
  • Das Uralt-Argument der Schweizer Luftfahrtlobby, dass Abgaben auf Flugreisen den Standort Schweiz schwächen würden weil die Schweiz das einzige Land mit Abgaben wäre gehört endgültig in die Mottenkiste: Viele Länder haben sie schon – ohne nachteilige Auswirkungen auf die Wirtschaft. Auch für den Flughafen Basel könnte eine Lösung gefunden werden. Wenn der Wille dazu da wäre und Basel nicht als billiger Vorwand gebraucht würde diese Steuer nicht einführen zu können: Flugsteuern: Risiken und NebenwirkungenExterner Link (NZZaS).
     
  • Die Vielzitierte Flugscham soll gemäss der Swiss die Schweiz (noch) nicht erreicht haben, der Wachstum nehme ungebremst zu: Flugscham? Nicht bei Swiss-KundenExterner Link (TA).
     
  • Und nur einen Tag später diese Meldung: Der Flughafen verliert plötzlich PassagiereExterner Link (TA).
     
  • Stimmt, die Busse ist lächerlich tief. Aber immer noch besser als gar keine Busse wie das in Zürich der Brauch ist: 800 Franken Busse für Flugplatz AltenrheinExterner Link (Tagblatt).
     
  • Gemäss NZZ würde die Einführung einer Flugsteuer in der Schweiz daran scheitern, dass man in Basel die Steuer nicht erheben könne. Jetzt gehen die Basler sogar voraus: Basler Kantonsrat will CO2-Abgabe für EuroairportExterner Link (messenger).
     
  • Die schlechten Nachrichten für den Flugverkehr reissen nicht ab: Auch der Feinstaub wurde jetzt endlich als Problem erkannt. Wenn man die effektiven Kosten des Flugverkehrs (Klimaerwärmung, Gesundheitsschäden durch Lärm und Feinstaub, Wertverminderung von Liegenschaften) wirklich rechnen würde, würde sich der Luftverkehr als Wirtschaftsschädling schlechthin entpuppen: Feinstaub aus Flugzeugtriebwerken schädigt AtemwegeExterner Link (EMPA).
     
  • Angeblich treten die nächtlichen Flüge wegen der begrenzten Kapazität auf, Verspätungen die sich tagsüber anhäufen können gemäss Flughafen bis nachts nicht abgebaut werden. Jetzt will der Flughafen noch mehr Flüge in der letzten Stunde ansetzen und behauptet, dass das natürlich nicht zu mehr nächtlichen Flügen führen würde. Dreister geht es nicht: Flughafen will gegen Willen der Swiss mehr NachtflügeExterner Link (20min).
     
  • Der Bund möchte seine Pläne am Flugplatz Dübendorf rücksichtlos durchdrücken, die Meinung des Kantons und der Standortgemeinden sind ihm absolut egal Wie immer findet keine Interessensabwägung statt: Standortgemeinden verabschieden Stellungnahme zum Flugplatz DübendorfExterner Link (Nau).
     
  • Rechtzeitig vor den Kantonsratswahlen hat die FDP behauptet «Wir sind keine klimafeindliche Partei». Jetzt ist die Stunde der Wahrheit gekommen. Ob das Parlament nach dem Scheitern im letzten Herbst (Nein Stimmen der FDP) nun doch eine Klimaabgabe auf Flugtickets einführt, hängt vom Stimmenverhalten der FDP ab: Sommaruga landet Klima-CoupExterner Link (SoZ).
     
  • Zum Schluss noch eine Meldung aus Absurdistan: Die nicht mehr ganz so schweizerische Swiss fliegt inzwischen sogar ihr Personal täglich ein. Auch so generiert man wachsende Passagierzahlen und befriedigt die „Nachfrage“: Crews pendeln aus dem Ausland im Flieger zur ArbeitExterner Link (Blick). 

Vor 15 Jahren...


Ausblick und Anlässe:


weiter zum Monatsrückblick Juni 2019


 
Neuste Informationen
Gibt es bald kein Nachtflug-Verbot an deutschen Flughäfen mehr? (Compensation2Go)
Rentner will Flughafen wegen Lärm lahmlegen (20min)
Neue Lärmgebühren mit Rabattklausel (ZU)
Fluglärmforum Süd prüft nächste Beschwerde (ZSZ)
Flughafen wehrt sich gegen vorverlegte Starts in der Nacht (ZU)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content
Nächste Termine:

30. Oktober 2019 - 05:30
16 Jahre unzulässige Südanflüge

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).