Startseite   »   800 Franken Busse für Flugplatz Altenrhein (Tagblatt) Sonntag, 19. Mai 2019 23:19
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

800 Franken Busse für Flugplatz Altenrhein (Tagblatt)
  Back print E-mail
Zwei Flugzeuge sind zu spät gelandet, eines ist zu früh gestartet: Deshalb hat das Bundesamt für Zivilluftfahrt gegen den Flugplatz St.?Gallen-Altenrhein ein Verfahren eingeleitet.

«Diese lächerliche Busse spottet jeglicher Gerechtigkeit», schreibt die Aktion gegen Fluglärm Altenrhein. Der Schutzverband ist es denn auch, der die Strafe für den Ostschweizer Regionalflugplatz St.?Gallen-Altenrhein publik gemacht hat. Dreimal habe dieser gegen die Betriebszeiten verstossen. Zweimal seien spät abends noch Maschinen in Altenrhein gelandet – «am 5. Juli ein Linienflugzeug um 23.08 Uhr, zwei Tage später ein Charterflugzeug um 23.27 Uhr». Dieses zweite Flugzeug habe am nächsten Morgen, einem Sonntag, «kurz nach 7.00 Uhr» wieder abgehoben.

«Zu diesen Zeiten wäre das Flugfeld absolut geschlossen», schreibt der Schutzverband, der seit vielen Jahren gegen die Immissionen des Flugbetriebs in Altenrhein kämpft. Für diese «sträflichen Spätlandungen und den nicht erlaubten Frühstart» sei der private Flugplatz mit einer Busse von «sage und schreibe nur» 800 Franken bestraft worden. Dies sei «ein Spott für jeden ehrlichen Bürger», ärgert sich die Aktion gegen Fluglärm. Diese Busse könne das Unternehmen «aus der Portokasse begleichen».

Wetter und technische Probleme als Gründe

Thomas Mary, CFO und Pressesprecher der People’s Air Group, bestätigt auf Anfrage das Verfahren und die Busse. «Das stimmt», sagt er. «Wir haben nach den Vorfällen das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) und die Vorarlberger Landesregierung informiert, worauf das Bazl ein Verfahren eingeleitet hat.» Dieses sei inzwischen abgeschlossen und auch rechtskräftig.

Auf die Frage nach den Gründen für die abweichenden Start- und Landezeiten, antwortet Mary: «Es war einmal das Wetter, dann ein technisches Problem sowie daraus folgend der frühe Start.» Und er fügt an: «All diese Entscheide wurden zu Gunsten der Passagiere getroffen und haben uns keine wirtschaftlichen Vorteile gebracht.»
Der Schutzverband zweifelt daran: Statt den Fluggästen die Übernachtung an den Abflugorten zu bezahlen oder in Wien den Nachtzug zu buchen – beides mit erheblichen Kosten und Umtrieben verbunden – hätten sich die Besitzer des Flugplatzes für Nachtlandungen entschieden. «Ob sie da schon wussten, dass dies viel weniger kosten würde?» fragt er rhetorisch.

«Wir sind der einzige Flugplatz mit einer Mittagspause»

Die Busse für den Altenrheiner Frühstart «kurz nach 7.00 Uhr» lässt Reisende, die schon schlaftrunken frühmorgens im Zug Richtung Flughafen Zürich gesessen haben, sich die Augen reiben. Am Ostschweizer Regionalflugplatz darf sonntags von 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 20.00 Uhr gestartet und gelandet werden, montags bis freitags von 6.30 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 21.00 Uhr, samstags von 7.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 20.00 Uhr. «Diese Öffnungszeiten sind sehr restriktiv», so der Pressesprecher der People’s Air Group und er ergänzt: «Wir sind der einzige Flugplatz mit einer Mittagspause.» Andernorts sei ein durchgehender Flugbetrieb von 6.00 bis 22.00 Uhr Standard.

Tagblatt, 16.05.2019


 
Neuste Informationen
In diese europäischen Städte kommst du per Zug von der Schweiz aus ohne Umsteigen (watson)
Sieg vor Bundesgericht nach 18 Jahren Kampf (ZU)
Initiative will Flugverkehr über Genf drastisch limitieren (SRF)
Die Klimastreiks zeigen langsam Wirkung (SZ)
Monatsrückblick März 2019 (VFSN)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content
Nächste Termine:

22. Mai 2019 - 08:00-11:30
Standaktion am Wochenmarkt Dübendorf

12. Juni 2019 - 18:30-19:30
Schneiser-Kafi in Horgen

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).