Startseite   »   Swiss-Maschine crasht beinahe in Drohne (20min) Dienstag, 17. Oktober 2017 09:58
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
VFSN-Seite
Zu Favoriten hinzufügen
Zur Startseite machen

Swiss-Maschine crasht beinahe in Drohne (20min)
  Back print E-mail
Beim Landeanflug auf den Flughafen Zürich ist ein Flugzeug der Swiss nur knapp einer Katastrophe entgangen. Schuld könnte ein Flugzeug-Narr sein.

Obwohl ein Airbus im Landeanflug auf den Flughafen Zürich vor einer Drohne auf seinem Kurs gewarnt worden war, konnte er nicht ausweichen. Das Flugzeug ist knapp an der Drohne und einer möglichen Katastrophe vorbeigeschrammt, wie in einem aktuellen Sust-Bericht steht.

Zehn Meter, mehr Platz war nicht zwischen der Drohne und dem Airbus der Swiss, der 185 Passagiere und 12 Crewmitglieder von Dar es Salaam nach Zürich brachte. Der Flug vom 6. Mai dieses Jahres war laut dem Bericht der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust), der am Montag veröffentlicht wurde, ereignislos.

Warnung von vorausfliegender Maschine

Doch als sich der Airbus auf dem Südanflug zum Zürcher Flughafen befand, hörten Pilot und Copilot mit, wie die Besatzung der unmittelbar vorausfliegenden Maschine der Verkehrsleitstelle Folgendes meldete: Eine Drohne schwebe auf Flughöhe der Linienmaschinen.

Der Schweizer Pilot und sein junger deutscher Copilot hielten sofort Ausschau nach dem Flugobjekt und zwei Sekunden lang konnten sie einen Multikopter von einem Meter Durchmesser erkennen, der sich in ihrer Anflugachse befand. Für ein Ausweichmanöver war es zu spät - der Airbus flog in einem Abstand von geschätzten zehn Metern an der Drohne vorbei.

Flugzeug-Freak könnte Schuld sein

Die Sust hält in ihrem Bericht fest, dass Multikopter dieser Grösse ein Triebwerk stark beschädigen oder sogar in Brand setzen könnten. Sie stellten eine Gefährdung der Verkehrsfliegerei dar.

Damit nicht genug: Die Sust hält es für denkbar, dass die Drohne absichtlich an diese Stelle manövriert wurde, um Nahaufnahmen der anfliegenden Verkehrsflugzeuge zu machen. Denn: Die Drohne befand sich just über einem offiziellen Wegpunkt, den Linienmaschinen beim Anflug mit dem Instrumentenlandesystem jeweils in einer Höhe von 5000 Fuss passieren.

Die Sust hält fest, dass es unerlässlich sei, Drohnen technisch erfassbar zu machen und Flugzeuge vor Kollisionen warnen zu können. Ansonsten sei eine solche Kollision angesichts des starken Drohnenaufkommens nur noch eine Frage der Zeit.

20min, 02.10.2017Externer Link


 
Neuste Informationen
Lässt sich Fluglärm mit der Kontrolle des Luftraums eindämmen? (BZ)
Fluglärmgegner müssen mit Thomas Klühr rechnen (infosperber)
Bundesrat genehmigt zweite SIL-Etappe für den Flughafen Zürich (BAZL)
Gefährliche Annäherungen im Himmel über Zürich (NZZ)
Tagesschau übernimmt blindlings die Swiss-Zahlen (Infosperber)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

30. Oktober 2017 - 07:00
14 Jahre unzulässige Südanflüge, Stadelhoferplatz

05. November 2017 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

03. Dezember 2017 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).