Startseite   »   News   »   Info & Mitteilungen VFSN   »   Dringender Appell an Bundespräsidentin Doris Leuthard (VFSN/StgFl) Samstag, 21. Oktober 2017 10:46
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Dringender Appell an Bundespräsidentin Doris Leuthard (VFSN/StgFl)
  Back print E-mail
In einem offenen Brief an Bundespräsidentin Doris Leuthard fordern die Stiftung gegen Fluglärm sowie der Verein Flugschneise Süd – Nein, dass eine vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) in Auftrag gegebene Sicherheitsstudie über die geplanten Südstarts geradeaus konsequent umgesetzt wird.  Die Studie belegt, dass eine Erhöhung der Sicherheit in der Luft nicht ansatzweise erkennbar ist, während sich das Risiko für die Bevölkerung am Boden im Vergleich zu 2009 um das rund Zehnfache steigern würde.

In der Studie wird aber zugleich festgehalten: „Das verbleibende Risiko für unbeteiligte Dritte wird jedoch nicht in diese Abwägungen miteinbezogen. Rechtliche Vorschriften, die für die Geringhaltung dieses Risikos zu beachten wären, gibt es weder auf nationaler wie auf internationaler Ebene.“

Adolf Spörri, Präsident der Stiftung gegen Fluglärm, und Matthias Dutli, Präsident des 5000 Mitglieder zählenden VFSN sind sich einig, dass solche Vorschriften nicht nötig sind. „Die schweizerische Rechtsordnung untersagt es grundsätzlich, Dritte zu schädigen.“ Mit dem Offenen Brief fordern sie, dass das BAZL die Konsequenzen aus dem Resultat der Sicherheitsstudie zieht.

Weitere Auskünfte:

Stiftung gegen Fluglärm                    Verein Flugschneise Süd - NEIN
Adolf Spörri                                        Matthias Dutli
Präsident                                           Präsident

spoerri@spoerrilaw.ch                       praesident@vfsn.ch

 

Offener Brief (PDF, 205 kB)

Assessment of third party risk around Zürich airport (PDF, 5.3 MB)
Umsetzung von Sicherheitsmassnahmen im SIL (PDF, 7.5 MB)

 
Neuste Informationen
Lässt sich Fluglärm mit der Kontrolle des Luftraums eindämmen? (BZ)
Fluglärmgegner müssen mit Thomas Klühr rechnen (infosperber)
Bundesrat genehmigt zweite SIL-Etappe für den Flughafen Zürich (BAZL)
Gefährliche Annäherungen im Himmel über Zürich (NZZ)
Tagesschau übernimmt blindlings die Swiss-Zahlen (Infosperber)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

30. Oktober 2017 - 07:00
14 Jahre unzulässige Südanflüge, Stadelhoferplatz

05. November 2017 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

03. Dezember 2017 - 10:00
Mahnwache am Flughafen

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).