Startseite   »   Monatsrückblick März 2016 (VFSN) Montag, 23. Oktober 2017 17:26
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Monatsrückblick März 2016 (VFSN)
  Back print E-mail
Liebe Mitglieder

Teure Studien, die Flugbewegungen voraussagen, haben eines gemeinsam: Sie sind falsch - immer. Hingegen schafft auch die dümmste Krake eine Trefferquote von 50% - mindestens. Warum also nicht Kraken einsetzen?


Die wichtigsten News:
  • Kraken sind billiger und ihre Prognosen zutreffender. Also bitte, in Zukunft auch für Flughafenprognosen Kraken einsetzen, deren Prognosen kann man zumindest nicht kaufen: Grüne wollen Kraken für FlugprognosenExterner Link (ZU).
     
  • Hoffen wir, dass Regierungsrätin Walker Späh ein paar Lügen der anderen Himmelsrichtungen, wie zum Beispiel die, dass man die angeblich schwer betroffenen Stadt St. Gallen mit Südstarts geradeaus vom Fluglärm entlassen müsse, entkräften konnte: Regierungsrätin trifft BundesrätinExterner Link (NZZ).
     
  • Von Erfolg reden wir dann, wenn wie keine Südüberflüge mehr haben. Wir wollen kein Geld, wir wollen unsere Ruhe zurück: Erfolg für Hauseigentümer im FluglärmstreitExterner Link (TA).
     
  • Wenigstens geht es in dieser Sache wieder einen Schritt vorwärts und erst noch in die richtige Richtung: Kommission befürwortet Initiative «Pistenveränderungen vors Volk!»Externer Link (LB).
     
  • Ja, Herr Klühr, wer als CEO einer ausländischen Fluggesellschaft nichts unversucht lässt um unsere Regeln (Bundesgerichtsentscheide, Volksabstimmungen) zu verletzen, sollte nicht darüber jammern, dass andere (angeblich) Regeln verletzten. Regeln, die zudem die sonst von Ihnen so gepriesene freie Marktwirtschaft verhindern: Flughafen Zürich fällt der Swiss in den RückenExterner Link (LZ).
     
  • Immerhin hat Herr Klühr realisiert, dass das Hauptproblem am Flughafen Zürich die schikanöse DVO ist. Wie wäre es, wenn Sie dafür sorgen würden, dass diese ersatzlos gestrichen wird, bevor sie verlangen, dass die Schweizer Bevölkerung von einer deutschen Fluggesellschaft noch mehr Lärm zugemutet wird?: Swiss-CEO lobbyiert in Berlin für neue FlugroutenExterner Link (NZZ).
     
  • Das Bundesgericht hat Schnellabrollwege verboten, Bundesrätin Leuthard erlaubt sie trotzdem: Rascher weg von der LandepisteExterner Link (NZZ).

Vor 10 Jahren


Ausblick und Anlässe:


weiter zum Monatsrückblick April 2016