Startseite   »   Monatsrückblick Juli 2013 (VFSN) Freitag, 18. August 2017 04:55
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Monatsrückblick Juli 2013 (VFSN)
  Back print E-mail
Liebe Mitglieder

SWISS 2014: Nur noch Lärm, Gestank und Absturzrisiko bleibt in der Schweiz, alles andere, inkl. Besatzung kommt aus dem Ausland und geht wieder ins Ausland (inkl. Gewinn und die viel beschworenen Arbeitsplätze).
 
Die wichtigsten News:
  • Die Süddeutschen Hardliner verlangen von der Schweiz mehr Kompromissbereitschaft (im Klartext meinen sie damit die bedingungslose Kapitulation). Zeigt jedoch ein Süddeutscher Politiker auch nur ganz geringe Kompromissfähigkeit, wird er gnadenlos niedergemacht: Schwarzbuch gegen FDP-PolitikerExterner Link (NZZ).
     
  • Obwohl längst bewiesen ist, dass Fluglärm krank macht und somit jedes Jahr auch ohne Abstürze viele Todesopfer zur Folge hat, gilt safety first nach wie vor nur für die verursachenden Passagiere: Wie Fluglärm krank machtExterner Link (TA).
     
  • Leserbriefe zu den skandalösen Entscheiden im SIL: Es ist fünf vor zwölfExterner Link (Leserbriefe TA).
     
  • Auch die Stadt Zürich wehrt sich vehement gegen Südstarts geradeaus: Gegen Zusatzbelastung für Zürich-Nord durch «Südstarts geradeaus»Externer Link (Stadt Zürich).
     
  • Eine Zusammenfassung für alle, die diese Anlässe nicht besuchen konnten: Fliegen mit MassExterner Link (Zolliker Bote) und Südstarts: Erst Anflüge, nun die Abflüge! Externer Link(mp).
     
  • Und gleich noch eine Möglichkeit wie der Luftverkehr durch unsere Steuergelder gefördert wird, höchste Zeit hier einen Riegel zu schieben: Beamte sollen Teil der Flugkosten selbst zahlenExterner Link (20min).
     
  • Obwohl allen klar ist, dass der Flughafen nicht grenzenlos weiter wachsen kann, träumt die Aviatik-Lobby diesen Traum immer noch: Ein System am LimitExterner Link (NZZ).
     
  • Dass deutsche Flugzeuge vor allem deutsche Transferpassagiere (auch während den Sperrzeiten) transportieren, ist nicht neues. In Zukunft sollen aber auch die Besatzungen der deutschen „Swiss“-Maschinen nicht mehr aus der Schweiz kommen. Und dafür sollen wir Südstarts in Kauf nehmen? Nein, sicher nicht: Swiss will mehr ausländische Crews mietenExterner Link (20min).
     

Vor fünf Jahren...


Ausblick und Anlässe

Haben Sie die Online-Petition Externer Linkgegen die Südstarts straight schon unterschrieben?

weiter zum Monatsrückblick August 2013