Startseite   »   Leserbriefe Montag, 23. Oktober 2017 17:23
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
10 Prozent Lärm für Deutschland (Leserbrief TA)
  Back print E-mail
Berlin vertritt im Fluglärmstreit nicht die Interessen des süddeutschen Volkes, sondern diejenigen eines einzelnen deutschen Politikers.  Im Gespräch mit vielen Deutschen habe ich festgestellt, dass sie bereit sind, 50 Prozent Fluglärm zu ertragen, nicht aber die vermeintlichen 80 Prozent, mit welchen ihre Politiker das Volk offenbar aufgewiegelt hatten. Ich wäre schon sehr zufrieden, wenn Deutschland bereit wäre, 10 Prozent des Fluglärms hinzunehmen, denn damit würde der vernünftige Anflug wieder gewährleistet. Auch Jacqueline Fehr irrt: Der grösste politische Fehler war nicht die Ablehnung des Staatsvertragsentwurfs, sondern das Nichtmiteinbeziehen der deutschen Seite. Dafür hat sich aber ein Sprecher an der Generalversammlung des Flughafens vor versammeltem Publikum entschuldigt. Übrigens: Deutsche Passagiere sind sehr willkommen, erfolgen doch schon über 66 Prozent aller Anflüge mit deutschen Flugzeugen.
Markus Wanner, Kloten

Tages-Anzeiger, 28.01.2011Externer Link, Seite 13, Leserforum


siehe auch:
Lösung im Fluglärmstreit wieder verschoben (TA)


Kommentar VFSN:
Die massgeblichen Zahlen im Überblick:
66% des Fluglärms wird von deutschen Flugzeugen verursacht.
29% der Passagiere wohnen in der Schweiz, 16% in Deutschland.
aber:
98% des Fluglärms (Schallenergie) bleibt in der Schweiz, nur 2% fällt in Deutschland an!