Startseite   »   News   »   Archiv Allgemeine News 2010   »   Immer mehr deutsche Piloten im Swiss-Cockpit (TA) Donnerstag, 02. Juli 2020 23:34
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2019
 Archiv 2018
 Archiv 2017
 Archiv 2016
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Immer mehr deutsche Piloten im Swiss-Cockpit (TA)
  Back print E-mail
Die Swiss rekrutiert immer häufiger Piloten aus dem Ausland. Vor allem Deutsche zieht es zur Schweizer Airline.

70 Personen werden derzeit von der Swiss zu Piloten ausgebildet. Knapp die Hälfte davon kommt aus Deutschland, heisst es in einem Bericht von «Radio 24». Die Airline führt dies unter anderem auf die derzeitige Marktlage zurück. «Andere Airlines bilden derzeit kaum Piloten aus», erklärt Uschi Roth von Swiss Aviation Training die Situation. Die Auszubildenden erhoffen sich so eine Chance, später auch bei einer anderen Airline unterzukommen.

Die Swiss setzt allerdings auch gezielt auf Werbung im angrenzenden Ausland und ist an Fachmessen präsent. «An den Messeständen haben wir jeweils relativ viele Interessenten. Daher wussten wir, dass sie später wieder auf uns zukommen werden», so Roth. Generell sei die Tendenz festzustellen, dass mehr Anfragen aus dem Ausland eingehen. Derzeit sitzen aber immer noch hauptsächlich Piloten aus der Schweiz im Cockpit der Swiss.

Tages-Anzeiger, 13.01.2010Externer Link


Kommentar VFSN: So viel zum ewigen Argument "Mehr Flüge schaffen mehr Arbeitsplätze." Mag ja sein - aber nicht in der Schweiz. Die Fluggesellschaft ist deutsch, immer mehr Angestellte zahlen Steueren in Deutschland - aber den Lärm haben wir.


 
Neuste Informationen
Alternative zu Staatshilfen für die Luftfahrt?
Die Nationalbank kennt keine Flugscham (TA)
Monatsrückblick Februar 2020 (VFSN)
Entscheid des Bundesrates zum SIL – Konzept und zum SIL Objektblatt Flughafen Zürich (VFSN)
Bundesrat verabschiedet überarbeiteten Konzeptteil Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) (BAZL)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Nächste Termine:

23. März 2020 - 19:30, Fällanden
ACHTUNG! DIE GV des VFSN wurde auf umbestimmt verschoben

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).