Startseite   »   News   »   Archiv UVEK / BAZL 2009   »   Europäisches Luftraumprojekt gestartet (Unique) Freitag, 03. April 2020 05:38
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2019
 Archiv 2018
 Archiv 2017
 Archiv 2016
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Europäisches Luftraumprojekt gestartet (Unique)
  Back print E-mail
Mit dem Projekt SESAR (Single European Sky ATM (Air Traffic Management) Research) wird die Grundlage für effizienteren Luftverkehr geschaffen. Bis ins Jahr 2020 sollen der Luftraum über Europa vereinheitlicht und ein modernisiertes Luftverkehrsmanagement implementiert sein.

Führende Unternehmen der europäischen Luftverkehrsindustrie, darunter auch die Zürcher Flughafenbetreiberin Unique (Flughafen Zürich AG), haben heute in Brüssel insgesamt 16 Verträge unterzeichnet mit dem Ziel, die Single European Sky (SES) Initiative der Europäischen Kommission umzusetzen. Die einzigartige, auf sieben Jahre angelegte Kooperation will einen gemeinsamen europäischen Luftraum unabhängig von Staatsgrenzen schaffen. Dieser soll sich ausschliesslich an betrieblichen Erfordernissen orientieren und so bis ins Jahr 2020 zu einem sicheren, effizienten und wirtschaftlichen Ablauf des Flugverkehrs in Europa beitragen. Unique (Flughafen Zürich AG) engagiert sich mit rund 4 Millionen Schweizer Franken in Form von Personalressourcen von Experten am europäischen Projekt.

Unter dem Projektnamen SESAR (Single European Sky ATM (Air Traffic Management) Research) arbeiten künftig Vertreter europäischer Flugsicherungen, Flugzeughersteller, Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften und Systemhersteller für die Luftfahrtindustrie Hand in Hand an der Modernisierung und Effizienz des europäischen Luftverkehrsmanagements. So soll SESAR die Koordination und Konzentration von relevanten Forschungs- und Entwicklungsprojekten der beteiligten Unternehmen sicherstellen mit dem Ziel, den Anforderungen der künftigen Luftverkehrsentwicklung in Europa gerecht zu werden. Den Flughäfen als Knotenpunkte des europäischen Luftverkehrsnetzwerks kommt eine zentrale Aufgabe zu, denn hier herrscht die grösste Verkehrsdichte und hier läuft auch ein Grossteil der Daten zusammen.

Flughäfen spielen entscheidende Rolle
Einer der zentralen Punkte des SESAR-Projekts ist die ganzheitliche Betrachtung des Luftverkehrs. Ein Flug wird damit nicht mehr nur vom Abheben bis zum Aufsetzen am Zielflughafen betrachtet, sondern als kontinuierliche Prozesskette. Für die Optimierung des Luftverkehrs, wie sie von SESAR angestrebt wird, spielen Flughäfen somit eine entscheidende Rolle.

Unique (Flughafen Zürich AG) hat aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf relativ kleiner Fläche in Zürich bereits über viele Jahre sowohl im täglichen Betrieb als auch in Forschungs- und Entwicklungsprojekten umfassendes Know-how bei der Bodenverkehrsführung und im Bereich Verkehrssteuerung erarbeitet. Dieses will die Flughafenbetreiberin zur Definition und Weiterentwicklung neuer Standards in SESAR einbringen. Thomas Kern, CEO Unique (Flughafen Zürich AG) macht dazu deutlich: "Wir glauben an den Erfolg des SESAR-Projekts und damit an eine Verbesserung der Situation im Schweizer Luftraum."

Medienmitteilung Unique, 12.06.2009Externer Link




siehe auch:
Flughafen plant GPS-Flüge (Sonntagszeitung)
Deutsche Sperre gerät unter Druck (ZSZ)
«Flughafen-Problem ist lösbar» (ZSZ)
«Neue Ideen zügig umsetzen» (ZSZ)

 
Neuste Informationen
Die Nationalbank kennt keine Flugscham (TA)
Monatsrückblick Februar 2020 (VFSN)
Entscheid des Bundesrates zum SIL – Konzept und zum SIL Objektblatt Flughafen Zürich (VFSN)
Bundesrat verabschiedet überarbeiteten Konzeptteil Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) (BAZL)
Einladung zum Gedenkanlass zum Flugzeugabsturz in Würenlingen (VFSN)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Nächste Termine:

23. März 2020 - 19:30, Fällanden
ACHTUNG! DIE GV des VFSN wurde auf umbestimmt verschoben

VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).