Startseite   »   Leserbriefe Montag, 23. Oktober 2017 17:22
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Login
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Nachtflüge für spezielle Fussballfans (Leserbriefe TA)
  Back print E-mail
Ganz normale Fussballfans. Herr Bundesrat Leuenberger hat nach der überstürzten Einführung des Südanflugs nach rund 5 Jahren einen zweiten entscheidenden Entscheid gefällt. Ab sofort wird die Nachtruhesperre für «internationale Anlässe» aufgehoben. Der Sicherheitsvorsteher des Kantons Zürich, Regierungsrat Hollenstein, und die Vorsteherin des Volkswirtschafts-Departementes (auch Verwaltungsrätin der Zürich Flughafen AG), haben dieses Gesuch aus «Sicherheitsgründen» beantragt. Man will gewalttätige und betrunkene Fussballfans von den Austragungsstätten der EM 2008 nach den Spielen sofort ausfliegen. Nur, alle Fluggesellschaften inkl. Air Berlin weigern sich zu Recht, gewaltbereite und betrunkene Fluggäste an Bord zu lassen. Wer soll dann bitte schön mit den vom Bazl bewilligten Nachtflügen ein- oder ausgeflogen werden Wohl nur die «normalen» Fussballfans, die sich keine Übernachtung in der Schweiz leisten können. Damit ist ausschliesslich den Interessen der hiesigen deutschen Fluggesellschaft namens Swiss gedient.
URSULA HOFSTETTER, FORCH

Durchsichtige Gründe. Einmal mehr wird deutlich, welch geringe Wertschätzung der lärmgeplagten Bevölkerung um die Flughäfen mit dem Entscheid des Bundesrates entgegengebracht wird. Der Entscheid zu Gunsten einer Lockerung des Nachtflugverbotes zeigt auch, wie stark die Interessen der Fluglobby in den Gremien vertreten sind. Sponsoren, zahlungskräftige Zuschauer und Spieler werden in der Nacht geflogen. Schon zu «normalen» Zeiten werden die proklamierten 7 Stunden Nachtruhe mit Ausreden (Verspätungsabbau) nicht eingehalten. In Zukunft werden wohl noch weitere durchsichtige Gründe für die Aufhebung des Nachtflugverbots erfunden. Mit mehr Verachtung können die Verantwortlichen im Bundesrat und Bazl kaum mit der betroffenen Bevölkerung umgehen.
URS DIETSCHI, WEISSLINGEN

Viele sollen nachts fliegen. Der Bundesrat hat vor kurzem festgelegt, dass Ausnahmen der Nachtflugsperre aus Sicherheitsgründen künftig möglich sind. Die Antwort der Fluggesellschaften kam postwendend. Alkoholisierte und gewalttätige Passagiere hätten keine Chance, hiess es. Doch der Bundes-Euro-08-Verkehrsplaner Thomas Berner möchte mit einer speziellen Verordnung möglichst viele Funktionäre, Spieler, Sponsoren und auch «einfache» Besucher während der Nachtsperre ausfliegen. Er spricht von bis zu 40 Nachtflügen pro Spieltag. Das Bazl beteuert, dass nur aus Sicherheitsgründen Ausnahmen gemacht werden. Was ist eigentlich die Position der Zürcher Regierung?
FRITZ KAUF, BASSERSDORF

Tages-Anzeiger, 20.02.2008, Seite 21


siehe auch:
Ausnahmen von Nachtflugsperre aus Sicherheitsgründen künftig möglichExterner Link (BAZL)
Hooligans bleiben nachts am Boden, Harmlose fliegen nachts (TA)
Gegen Lockerung des Nachtflugverbots
Kantonsrat bangt um Nachtflugsperre (TA)

(TA)