Startseite   »   News   »   Archiv Allgemeine News 2007   »   Fluglärm gegen Autobahn (Südkurier) Montag, 21. Mai 2018 15:11
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Archiv 2015
 Archiv 2014
 Archiv 2013
 Archiv 2012
 Archiv 2011
 Archiv 2010
 Archiv 2009
 Archiv 2008
 Archiv 2007
 Archiv 2006
 Archiv 2005
 Archiv 2004
 Archiv 2003 und älter
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Fluglärm gegen Autobahn (Südkurier)
  Back print E-mail
Der Kanton Zürich ist bereit, über eine Fortführung der Autobahn 98 zu sprechen, wenn die deutsche Seite beim Fluglärm Entgegenkommen zeigt.  Dieses Angebot machte die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Rita Fuhrer bei einer Podiumsdiskussion der "Unternehmerinitiative Wirtschaftsraum DCH" in der Waldshuter Sparkasse. Dabei zeichnete sich ab, dass die Wirtschaft am Hochrhein in Sachen Luftverkehr Druck auf die Politik machen will.

Kreis Waldshut - Fast ausschließlich Wirtschaftsführer aus dem deutsch-schweizerischen Grenzraum zwischen Freiburg und Zürich waren zu der Veranstaltung geladen. Auf dem Podium die beiden Co-Präsidenten des Veranstalters, Heiko Gleixner, Waldshut (Moderator), und Kaba-Group-Chef Rudolf Weber (Rümlang), das Zürcher Regierungsmitglied Rita Fuhrer, Landrat Tilman Bollacher und IHK-Präsident Kurt Grieshaber. Ziel der Unternehmerinitiative ist die Stärkung der Wirtschaftsregion Südbaden/Nordschweiz, die alle Teilnehmer der Runde als einheitlichen Wirtschaftsraum sehen.

Nachdem sich alle auch einig waren, dass die Verkehrsinfrastruktur insgesamt dringend verbesserungswürdig sei, thematisierten die beiden Deutschen eine Weiterführung der Autobahn 98 über Schweizer Gebiet in Richtung Bodensee. Grieshaber sah die Schnellstraße "sehr vordringlich, auch für die Schweiz". Anders Rita Fuhrer: Zwar würden die Zürcher die A 98 "auch ab und zu benutzen", seien aber nicht so wahnsinnig stark interessiert daran und hätten vor allem Nachteile zu tragen. Dagegen sei der Flughafen für den Kanton "ein wichtiges Thema". Die Schweizer wären bereit, "über alle drei Verkehrsträger gemeinsam zu diskutieren", über Straße, Schiene, Luftverkehr.

Grieshaber für "Paket"

Auch Wirtschaftssprecher Kurt Grieshaber, Logistik-Unternehmer, den vor allem das Schweizer Nachtfahrverbot für Lastwagen stört, will über ein "Gesamtpaket" sprechen und die Probleme der Wichtigkeit nach abarbeiten: "Es kann nicht sein, dass die Schweiz um 22 Uhr die Tür zumacht und die deutschen Autobahnen dann vollstehen." Darauf Fuhrer: "Richtig, Autobahnen sind keine Parkplätze, und unsere Flugzeuge sind keine Steh-Zeuge." Man müsse den Zusammenhang sehen, sonst würde das die Bevölkerung nicht verstehen.

Landrat Tilman Bollacher ist zwar bereit, "alles auf den Tisch zu legen", will aber Themen nur dort verknüpfen, wo auch sachlich ein Zusammenhang besteht. "Da sind wir uns leider nicht einig", konterte die Zürcher Regierungsrätin.

Die Politiker müssten den Mut haben, zu Lösungen stehen, der Bevölkerung das "schmackhaft zu machen und zu verkaufen, was von allen, auch von den Medien, noch abgelehnt wird".

Südkurier, 28.11.2007Externer Link


 
Neuste Informationen
Ausbau Flughafen Zürich: Landesregierung Baden-Württemberg geht in Deckung (Südkurier)
Ihm fliegt der Lärm um die Ohren (Blick)
«Die Swiss könnte alleine nicht überleben» (TA)
Schnellabrollwege ab Piste 28 werden gebaut (ZSZ)
Chropfleerete zum Thema Fluglärm (Landbote)

 

Seit Tagen
illegale unzulässige Südanflüge!


Unser Grundsatz:
Möglichst wenig Menschen mit
möglichst wenig Fluglärm belasten.
English Content

Flughafen Zürich mit Zukunft:
Petition ZRH_2020


Nächste Termine:

12. Mai 2018 - 10:00
Standaktion, Egg


VFSN-Info:

Eine Kurve - kein Looping!
Fakten zum GNA

Dossier Tourismus und Fluglärm im Schwarzwald

Der SIL-Skandal

Dossier gekröpfter Nordanflug 

Dossier Politik

Dossier Südanflug

Green Approach, gekrümmter Endanflug, gekröpfter Nordanflug

Studie zum ZFI


Erlaubt das Wetter Südanflüge? 
Die aktuellen Details inkl. Prognose für den nächsten Morgen. Hier klicken


Vergleich Nordanflug
mit Ost-/Südanflug


Unsere Forderungen

  • Sofortiger Stop der Südanflüge.
  • Keine weitere Zunahme der Südstarts.
  • Möglichst wenig Menschen schädigen.
  • Einhaltung gültiger Gesetze.
  • Nachtruhe von 22.00 bis 07.00.
  • Plafonierung (Kein Mega-Hub).