Startseite   »   Leserbriefe Dienstag, 11. Dezember 2018 18:52
 Startseite
 English Content
 Verein/Kontakt
 VFSN-info
 Anlässe
 News
 Politik
 Fakten
 Häufige Fragen
 Leserbriefe
 Bild des Monats
 Monatsrückblicke
 Bilder
 Links
 - - - - - - -
 Mitglied werden
 Sitemap
 - - - - - - -
 043 816 21 31
 Lärmtel. Flughafen ZH
 Lärm-Mail

 
Zahlensalat der Luftfahrtlobby (Leserbriefe ZSZ)
  Back print E-mail
Es macht mich nachdenklich: Angeblich nachweislich richtige Zahlen sind anscheinend nachweislich falsch! Endlich hat die Luftfahrtlobby den Nachweis erbracht: Die von ihnen ins Feld geführten Zahlen sind frei erfunden - aus der Luft gegriffen.
Wie sonst lässt sich erklären, dass ein ranghoher Funktionär der Luftfahrtlobby, Dieter Neupert, Vizepräsident der Aerosuisse, behauptet, dass die Wertschöpfung des Flughafens 25 Milliarden beträgt und der andere ranghohe Vertreter der Luftfahrtlobby, Hans-Peter Bolliger vom Komitee Weltoffenes Zürich, nur auf 13 Milliarden kommt? Beide Zahlen auf der gleichen Leserbrief-Seite! Richtig grotesk wird es bei den Arbeitsplätzen. Der eine behauptet, dass durch eine Plafonierung "erwiesenermassen!" 34'000 Arbeitsplätze verloren gingen - eine ziemlich unglaubwürdige Zahl, wenn der andere behauptet, dass der Flughafen insgesamt «nur» 21'000 Arbeitsplätze bietet.
Hingegen kann mit den offiziellen Zahlen der Unique nachgewiesen werden, dass die Bewegungen seit dem Jahr 2000 um 53'712 abgenommen haben. Ebenfalls nachgewiesen werden kann mit den Zahlen des Bundesamtes für Statistik, dass die Anzahl der Erwerbstätigen im Kanton Zürich im gleichen Zeitraum, trotz Swissair-Grounding, um 100'000 zugenommen hat. Selbst die gewagte Behauptung, dass eine weitere Reduktion der Bewegungen zu einem starken Zuwachs der  Erwerbstätigen führen würde, steht auf einem deutlich besseren Fundament als die absurden Zahlen der Luftfahrtlobby.
Gisela Eigenmann, Zollikon

Megahub schönreden mit Fantasiezahlen
Interessant, wie von der Avitatik Lobby mit irgendwelchen beeindruckenden Zahlen versucht wird, die Notwendigkeit eines Megahubs schönzureden. Der eine Aviatikanbeter (Herr Neupert) spricht von 162'000 Arbeitsplätzen und 25 Milliarden Wertschöpfung welche uns der Megahub bescheren soll, der andere vom "Weltoffenen" Zürich (Herr Bolliger) "nur" von 21'000 Arbeitsplätzen und 13 Milliarden Wertschöpfung. Alles basierend auf sogenannten Studien. Aber hallo? Das sind FAKTOREN Unterschiede!! Und zeigt deutlich, wie mit x-beliebigen Mega-Zahlen versucht wird, die Fehlinvestion ins Dock E zu vertuschen. Uebrigens basieren alle Zahlen dieser Herren auf Studien, welche von der Swiss International Airports Association in Auftrag gegeben wurden (wer zahlt bestimmt das Ergenbnis). Die Fakten (effektiven Zahlen/Statistiken von Unique und Bund) sehen wie folgt aus: Flugbewegungen nehmen ab, Arbeitsplätze nehmen zu, der Wirtschaft geht es blendend! Die Flughafeninitiative erlaubt den privaten und börsenkotierten Unternehmen der Luftfahrtindustrie von morgens um 7:00 Uhr bis Nachts um 22:00 Uhr klimaschädliche Schadstoffe und gesundheitsschädlichen Lärm zu produzieren. Die restliche Zeit der Nacht ist für die Erholung und Regeneration der Bevölkerung reserviert. Ich bin der Ueberzeugung, dass dies ein fairer Deal ist, denn die Privatwirtschaft hat dort seine Grenzen, wo Gesundheit, Klima und Sicherheit leidet.
Urs R. Dumermuth, 8708 Männedorf
(Wir haben die uns als Kopie zugestellte Originalversion wiedergegeben)

ZSZ, 19.09.2007. Zu den Leserbriefen «Komitee schadet Wirtschaft» und «Entwicklung nicht verschlafen» (Ausgabe vom 07.09.2007)


siehe auch:
Das Aviatik-Horrormärchen (Leserbriefe ZSZ, 07.09.2007)
Die DVO zwingt zur Plafonierung (Leserbriefe ZOL, 07.09.2007)
Zürich startet trotz Plafonierung durch (Leserbriefe TA, 18.09.2007)
Alte Unwahrheiten in neuer Verpackung (Leserbriefe ZOL, 20.09.2007)